Erstellt am 07. August 2013, 00:00

Schitzhofer packte die Qualifikation. Dabei /  Michael Schitzhofer qualifizierte sich auf Fuerteventura für den Hauptbewerb.

Michael Schitzhofer wurde in Fuerteventura am Ende 17.  |  NOEN, Christian Tillmanns

SURFEN / In den vier Tagen des Kiteboarding Freestyle World Cup auf Fuerteventura wurde die Playa de Sotavento allen Erwartungen gerecht. Mit Windgeschwindigkeiten bis zu 40 Knoten lieferte der Spot perfekte Bedingungen für die 36 Starter aus aller Welt.

Michael Schitzhofer überstand die Qualifizierungsrunde für den Hauptbewerb ohne große Probleme und gewann in der Hinrunde auch seinen ersten Heat gegen Chris Bobryk aus den USA. Im nächsten Heat unterlag der 27-jährige Burgenländer dem Belgier Christophe Tack. In der Rückrunde konnte Schitzhofer sich nicht mehr weiter nach vorne kämpfen.

„Hatte mir hier ein bisschen mehr erhofft“

Er verlor seinen ersten Zweikampf gegen Alberto Rondina in einer sehr knappen Entscheidung (-0.09 Punkte) und musste sich mit Rang 17 zufrieden geben. „Ich hatte mir hier auf Fuerteventura ein bisschen mehr erhofft und ärgere mich natürlich, weil es so knapp war“, so Schitzhofer nach dem Bewerb.

Der sympathische Sportler schaut allerdings bereits in die Zukunft und freut sich auf den nächsten Stopp der Weltmeisterschaftstour in China im November. Sieger des Wettbewerbs wurde der derzeitige Weltranglistenerste Alex Pastor, gefolgt von seinem Landsmann Liam Whaley und Marc Jacobs aus Neuseeland.