Erstellt am 02. März 2016, 03:39

von Philipp Frank

Schlager als aufregender Start. Gleich in der ersten Frühjahrsrunde trifft der SV Sankt Margarethen auf Draßburg – Zweiter gegen Vierter.

Markus Ehrenhöfer (l.) und Martin Hromkovic (r.) wollen mit dem SV Sankt Margarethen einen perfekten Start in die Frühjahrssaison schaffen. Dazu sollen Elmir Hrustanbegovic und Draßburg bezwungen werden.  |  NOEN, zVg

SANKT MARGARETHEN – DRASSBURG; SAMSTAG, 16 UHR: Zum Meisterschaftsauftakt steht gleich das Spitzenspiel in der BVZ Burgenlandliga auf dem Programm. Der Tabellenzweite aus Sankt Margarethen trifft dabei auf den Vierten, den ASV Draßburg. Ein tolles Spiel dürfte garantiert sein.

Das erste Match in Draßburg endete mit einem spektakulären 5:5-Torfestival. So weit sollte es diesmal, zumindest laut Sankt Margarethen-Coach Gerhard Gmasz, nicht kommen: „Wir haben die Vorbereitung genutzt, um die Dinge zu trainieren, wo wir Verbesserungspotenzial gesehen haben. Ich denke, wir sind auf einem guten Weg.“

Beide Teams trennt gerade einmal ein Punkt in der Tabelle. Die Heimischen sind vor der Kühbauer-Truppe jedenfalls gewarnt: „Draßburg ist eine sehr spielstarke Offensivmannschaft. Wenn es uns gelingt Andreas Walzer und Ondrej Ctvrtnicek aus dem Spiel zu nehmen und wir gleichzeitig über 90 Minuten lang unsere Stärken ausspielen können, dann bin ich zuversichtlich. Das wird ein Duell auf Augenhöhe werden.“

Nachsatz: „Mit dem besseren Ende hoffentlich für Sankt Margarethen“, so Gerhard Gmasz. „So ein Offensivspektakel wie im Hinspiel wird es nicht geben, da waren beide Abwehrreihen inferior. Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, so Draßburg-Coach Josef Kühbauer.

Letzte Infos: Kapitän Leo Gabriel wird ebenso fehlen wie Offensivspieler Patrick Klemenschits. Während Ersterer an einer langwierigen und schmerzhaften Schambeinentzündung laboriert, muss Klemenschits wegen einer Herzmuskelentzündung mindestens vier Monate pausieren.

Hinter dem Einsatz von Arnold Ernst steht auch noch ein Fragezeichen. Der Allrounder zog sich im Test gegen Winden nach zehn Minuten eine Oberschenkelzerrung zu und ist sehr fraglich. Bei den Draßburgern fehlt nur Andreas Strommer (Schambeinentzündung).