Erstellt am 10. Dezember 2014, 09:33

von Alfred Wagentristl

Reuter: „Erwartungen wurden übertroffen“. Der Wulkaprodersdorfer Thomas Reuter holte bei der Dryland-Europameisterschaft in Venek die Silbermedaille.

Thomas Reuter im Einsatz mit seinem Gespann. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
„Es war der größte Erfolg in meiner bisherigen Laufbahn, ich bin mehr als zufrieden. Meine Erwartungen wurden auf alle Fälle übertroffen“, so ein überglücklicher Thomas Reuter, nach der Übergabe der Silbermedaille bei den Dryland-Europameisterschaften im ungarischen Venek.

x  |  NOEN, zVg
Der in Stöttera aufgewachsene und nunmehr in Wulkaprodersdorf lebende Schlittenhundesportler holte sich den Vize-Europameistertitel in einem stark besetzten Feld.

In Summe nahmen an der EM 141 Schlittenhundesportler teil. In der Klasse des frischgebackenen Vize-Europameisters waren sieben Nationen vertreten.

Neben dem 36-Jährigen, der sich seit 1999 mit der Hunderasse „Husky“ auseinandersetzt und seit 2002 den Schlittenhundesport betreibt, war auch Vater Johann am Start.

„Ein Danke an meinen Vater“

„Er ist die meiste Zeit bei den Trainings und den Rennen in aller Herren Länder dabei und unterstützt mich, wo und wann er nur kann. Ich muss ihm ein großes Danke aussprechen“, spricht Reuter junior sein Anliegen aus.

Der Bewerb in Venek setzte sich aus drei Einzelrennen zusammen. Am Freitag – dem ersten Tag – belegte Sohn Thomas Rang zwei. Am Samstag überraschte er das ganze Feld und fuhr mit seinen Hunden Axel und Buddy der Konkurrenz auf und davon, übernahm sogar die Gesamtwertung.

Am Sonntag wurde aber der große Favorit, Andrej Drabik, seiner Rolle gerecht und fing Himmelstürmer Reuter ab – was die Freude über die Leistung aber kaum schmälerte. Vater Johann belegte den neunten Rang.


Zur Person

Name: Thomas Reuter

Geboren am: 25. Juli 1978

Geborenin: Eisenstadt

Aufgewachsen in: Stöttera

Wohnort: Wulkaprodersdorf

GrößterErfolg: Vize-Europameistertitel in Venek (Ungarn) vor zwei Wochen

Ziel: Top-10-Platz bei der WM im Februar