Erstellt am 26. Januar 2011, 00:00

Schneider glänzte. EISKUNSTLAUF / Lisa Schneider zeigte beim Haydnpokal wieder einmal eine Topleistung.

Ines Heinreich belegte beim Haydnpokal Platz zwei.  |  NOEN
x  |  NOEN

Mehr als 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von fünf bis 18 Jahren, davon 20 vom Union Eis-und Rollsportclub Eisenstadt präsentierten beim Haydnpokal im Eisenstädter Allsportzentrum ihr Können auf dem Eis.

Der Gesamtsieg ging bei den Damen an Katharina Maschke aus Gmunden, bei den Herren an Clement Ledoux aus Wien, der das Publikum mit seinem Laufstil und seinen Sprüngen begeisterte. Die UES-Läuferinnen und Läufer zeigten mit heimischen Publikum im Rücken in den jeweiligen Altersgruppen hervorragende Leistungen. Eine Klasse für sich war einmal mehr Lisa Schneider. Die international startende Läuferin aus dem Kader von Cheftrainerin Irene Fuchs zeigte eine einwandfreie Leistung, die selbst ein Sturz nicht schmälern konnte. Bei den letzten Bewerben konnte sie nicht ihr volles Können präsentieren und erreichte daher noch keinen Top-Ten-Platz – aber in Eisenstadt schaffte sie es ganz oben aufs Stockerl. Ines Heinreich lief nach einer Wettkampfpause in gewohnter Form und wurde Zweite.