Erstellt am 18. März 2015, 07:48

von Christopher Ivanschitz

Ordentlich abgesahnt. Der Schwimm-Nachwuchs des USC Eisenstadt zeigte in Innsbruck groß auf und holte insgesamt 16 Medaillen.

Trainer Tamas Plangar und seine Schwimm-Truppe Florian Schumich, Nico Jäger, Robin Jäger, Benjamin Schalling, Nathalie Parsch und Joy Diewald räumten bei den Meisterschaften in Innsbruck gehörig ab. Der Nachwuchs des USC Eisenstadt stellte letztendlich sechs Staatsmeister und sicherte sich insgesamt 16 Medaillen. Bei der kommenden Langbahnsaison will man nahtlos anknüpfen und die jüngsten Erfolge bestätigen. Foto: zVg  |  NOEN, zVg/Thomas Schalling
Über 300 Teilnehmer von 56 Vereinen nahmen am vergangenen Wochenende in Innsbruck bei den österreichischen Meisterschaften für den Schwimmnachwuchs der Jahrgänge 1999-2004 teil, wobei der USC Eisenstadt mit zwei Mädchen sowie vier Burschen vertreten war und mit dieser kleinen Mannschaft sensationelle Leistungen vollbrachte.

Benjamin Schalling holte, wie bereits im Vorjahr, bei jedem seiner Starts eine Medaille. Er kürte sich mit Siegen über 100 Meter und 800 Meter Freistil, 200 Meter Rücken und – mit neuem Landesrekord - 100 Meter Schmetterling zum vierfachen Staatsmeister. Zusätzlich holte das Schwimm-Ass noch Silber über 400 Meter Freistil und 200 Meter Lagen.

Medaillen für Schumich, Parsch und Jäger

Florian Schumich gewann ebenfalls sechs Medaillen: Über 200 Meter Rücken ließ er die gesamte Konkurrenz hinter sich, über 400 Meter Freistil und 100 Meter Rücken kürte er sich zum Vizemeister.

Außerdem holte er Bronze über 800 Meter Freistil, 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen. Für die weiteren Medaillen sorgten Nathalie Parsch mit Silber über 800 Meter Freistil und Bronze über 400 Meter Freistil sowie Robin Jäger mit Silber über 200 Meter Rücken und Bronze über 800 Meter Freistil. Starke Auftritte zeigten auch Joy Diewald und Nico Jäger, die beide nur knapp am Podest vorbeischrammten.

USCE-Trainer Tamas Plangar zeigte sich sehr stolz über die tollen Leistungen seiner Truppe und hofft auf eine ähnliche Darbietung in der kommenden Langbahnsaison: „Wir haben uns viel vorgenommen und wollen das künftig auch bestätigen.“