Erstellt am 01. Juli 2015, 08:10

von NÖN Redaktion

Bundesliga geplant. Klubwettbewerb: Vom Vereinsgedanken getragen wird künftig ein Bewerb auf nationaler Ebene stattfinden – auch Neusiedl ist Gastgeber.

 |  NOEN, Marsano/Maximilian Kiefhaber

Was in vielen prominenten Sportarten längst zum Alltag zählt, hält nun auch im Segelsport Einzug: ein Klubwettbewerb mit hohem sportlichem Stellenwert.

„Erwarten Stärkung des Vereinsgedankens“

Getragen wird die Österreichische Segel-Bundesliga vom Vereinsgedanken. Die teilnehmenden Vereine schicken eigens formierte Mannschaften in den Bewerb, um sich auf nationaler Ebene zum besten Segelklub Österreichs zu küren. Dem Sieger und dem Zweitplatzierten winken zudem Startplätze für die im Herbst startende Sailing Champions League.

„Wir erwarten in Österreich eine vergleichbare Stärkung des Vereinsgedankens wie in Deutschland. Das fängt bei den seglerischen Aktivitäten an und hört beim Teammanagement auf. Dazu kommt, dass das Konzept der Bundesliga die Sportart auch einem breiteren Publikum öffnet und der öffentlichen Wahrnehmung Vorschub leistet“, so Wolfgang Schreder, Breitensportreferent des OeSV, zu diesem Engagement.

Bundesliga gastiert im August in Neusiedl

Das neue Wettkampfformat orientiert sich am Massensport und vereint mit enormem Zukunftspotenzial die gesamte Seglerfamilie.

In ihrer ersten Saison wird die österreichische Segel-Bundesliga auf zwei Events aufbauen – gesegelt wird in zwei unterschiedlichen Revieren.

Den Auftakt macht der Traunsee, wo vom 10. bis 12. Juli die Premiere erfolgt. Für den zweiten Termin lädt die Bundesliga an den Neusiedler See, wo vom 21. bis 23. August beim Gastgeber des Bundesleistungszentrum (BLZ) des Österreichischen Segelverbandes gesegelt wird.

Neuer Modus für mehr Spannung

Der Grundgedanke der neuen Bundesliga heißt: „Jeder Verein segelt gegen jeden und das in möglichst vielen Kombinationen“. Im ersten Jahr wurden 15 Startplätze vergeben. Jeder der 15 teilnehmenden Vereine stellt dafür ein Kaderteam, das maximal 16 Segler und Seglerinnen umfasst.

Ein Bundesliga-Event geht insgesamt von Freitag bis Samstag, also über drei Regattatage.