Erstellt am 10. Juni 2015, 06:21

von Martin Ivansich

Zurück im Revier. Für die heimischen Segler geht es im Olympiarevier von 2012 zur Sache. In Weymouth wird um Weltcup-Punkte gesegelt.

Matthias Schmid und Florian Reichstädter (r.) wollen vor Weymouth um die Spitzenplätze mitsegeln. Foto: Privat  |  NOEN, Privat/Maximilian Kiefhaber
Der ISAF Saling World Cup, in der vorolympischen Saison mit fünf Regatten, limitierten Starterfeldern und neuem Modus ausgeschrieben, gastiert in dieser Woche vor Weymouth.

Für die 470er-Herren liegt die Latte hoch, Matthias Schmid/Florian Reichstädter Mähr peilen das Medal Race an, gleiches gilt für Thomas Zajac und Tanja Frank. Das Nacra17-Duo hat wie die 470er-Teams zuletzt in Rio trainiert.

„Wir packen in Weymouth die Rümpfe von 2014 aus. Unsere Boote haben Unterschiede im Bereich der Schwert-Winkel, hier gilt es weitere Details herauszuarbeiten. Wir haben die letzten Wochen in Rio sehr gut trainiert und uns ohne Wettkampfstress intensiv mit den Bedingungen, speziell auf den äußeren Kursen, auseinandergesetzt. Es war ein wertvolles und wichtiges Trainingslager. Weymouth werden wir wie gesagt für Materialtests nützen und wir wollen natürlich anschreiben. Unser Ziel ist ganz klar das Medal Race.“