Erstellt am 28. Mai 2014, 09:15

von Martin Ivansich

Sensation gelungen. Ausscheidungskampf / Der Mörbischer Niklas Dravits gewann gegen Favorit Martin Kogler und hat sein EM-Ticket somit in der Tasche.

Optimistisch. Niklas Dravits.  |  NOEN, Privat
Der starke fünfte Platz beim Grand Prix in Holland — die BVZ berichtete — ermöglichte dem 19-jährigen Ringer Niklas Dravits einen Ausscheidungskampf um einen Startplatz für die Europameisterschaft in Polen, die Mitte Juni stattfinden wird.

Amtierender Staatsmeister als Gegner

Vater und Coach Thomas Dravits bereitete seinen Sohn optimal für seinen bislang wohl wichtigsten Kampf vor. Als Gegner stand ihm der amtierende Staatsmeister (in der Gewichtsklasse bis 74 Kilogramm) Martin Kogler (KSV Götzis) gegenüber.

Am Freitag war es soweit. Im Trainingslokal des AC Wals kam es unter der Leitung des ÖRSV-Kampfrichters und vierfachen Weltmeisters Vladimir Zubkov, vor den Augen der verantwortlichen Nationaltrainer sowie Sportdirektor Jörg Helmdach und zahlreichen Zuschauern zum entscheidenden Ausscheidungskampf um das Junioren-EM Ticket.

Klarer Sieg im ersten Kampf

Gerungen wurde auf zwei gewonnen Kämpfe. Niklas Dravits stieg topmotiviert auf die Matte und startete mit sehr hohem Tempo. Er konnte Martin Kogler im ersten Kampf sensationell mit technischer Überlegenheit 16:6 besiegen. Nach nur 15-minütiger Pause folgte der zweite Kampf, den Dravits mit 15:12 nach Punkten für sich entscheiden.

„Ich bin überglücklich, dass mir nach meinem Stilartwechsel nun diese Sensation in der aller letzten Sekunde gelungen ist. Für mich bedeutet es sehr viel, da ich noch nie bei einer Europameisterschaft dabei war! Ich werde kämpfen bis zum Umfallen!“, so ein topmotivierter Niklas Dravits.

In der kommenden Woche folgt eine einwöchige EM-Vorbereitung in Wals mit anschließendem Wettkampf in Triest. Zu Hause finden intensive Trainingseinheiten mit Vater Thomas statt.