Erstellt am 05. Januar 2011, 00:00

Sensationeller Suljovic. DART / Mensur Suljovic hat Dartgeschichte geschrieben. Er kam als erster Österreicher bei der WM unter die letzten 16.

Der für den DC Eisenstadt spielende Wiener Mensur Suljovic erreichte in der vergangenen Woche als erster Österreicher das Achtelfinale der Dart-Weltmeisterschaft. In der zweiten Runde konnte er sensationell die Nummer zwei des Turniers, James Wade, bezwingen.

James Wade, der letztes Jahr schon zwei Major Turniere gewonnen hat, ging als Favorit in dieses Spiel, wovon sich Suljovic aber nicht beirren ließ. Er spielte nach dem verlorenen ersten Satz sein Spiel ruhig weiter und schaffte den Ausgleich zum 1:1. Die beiden Spitzendarter schenkten sich nichts, aber Mensur Suljovic konnte auch den nächsten Satz für sich entscheiden. In der 4. Runde gelang James Wade der Ausgleich zu einem 2:2 – und genauso spannend ging dieses Spiel weiter.

Sieben 180er waren letztlich  das Erfolgsgeheimnis

Obwohl Suljovic den ersten Matchdart auf seinem Lieblings-Check „Doppel 14“ nicht verwerten konnte, gelang es ihm trotzdem, nach einem weiteren Leg, das Spiel 4:2 zu gewinnen. Er erzielte sieben Mal im ganzen Spiel das Maximum von 180 Punkten mit drei Pfeilen. „Ich kann gar nicht glauben, dass ich das geschafft habe“, schildert Suljovic nach dem Spiel am Telefon seinem Mentor und Freund Alfred Söls, der im Dartclub Eisenstadt gemeinsam mit der großen Fangemeinde von Mensur bei dem großartigen Spiel mitgefiebert hatte. Die ausgelassenen Fans jubelten voller Begeisterung, als Mensur, der bei allen Spielern sehr beliebt ist, am Telefon seinen Emotionen freien Lauf ließ. Im Achtelfinale war dann allerdings Endstation. Gegen Wes Newton konnte Suljovic nicht an die Topleistung anschließen und verlor mit 0:4.

TOP-THEMA