Erstellt am 31. Dezember 2013, 23:59

Sira bleibt der Klasse erhalten. Nach dem Rauswurf in Großhöflein heuerte Istvan Sira bei Ligakonkurrent Zillingtal an.

Bald Gegner. Zukünftig jubelt Istvan Sira (r.) nicht mehr gemeinsam mit Franz Szinovatz für den FC Großhöflein, sondern für Ligakonkurrent Zillingtal. Dort soll er das anhaltende Sturmproblem lösen. „Ich hoffe, dass wir mit ihm weiter oben mitspielen können“, hat SCZ-Obmann Alfred Pöpperl große Pläne mit dem ungarischen Leithammel. Pinter  |  NOEN
Von Michael Pinter

73 Tore in 129 Einsätzen in Burgenlands Ligen schoss Istvan Sira seit Februar 2008, zuletzt lief es beim FC Großhöflein aber nicht mehr nach Wunsch, weshalb man sich vorzeitig von dem Stürmer trennte. Nun heuerte der erfahrene Ungar aber beim SC Zillingtal an und bleibt der Klasse damit erhalten.

„Er hat bei unseren Gesprächen einen charakterlich sehr guten Eindruck hinterlassen. Da auch die Bedingungen passen, haben wir uns entschieden, ihn erstmal bis Sommer zu verpflichten“, so Obmann Alfred Pöpperl, der hofft, damit die Sturmprobleme seiner Elf zu beheben. „Mit seiner Erfahrung, Torgefahr und seinem Ehrgeiz, aber auch durch seine lautstarke Art auf dem Platz passt er perfekt in unsere Mannschaft.“

Neben Sira könnte demnächst noch ein weiterer „Kracher“ den Weg zum Pipal-Team finden: Hasan Sizgin, ehemals bei Parndorf, Götzendorf und Siegendorf aktiv und aktuell bei Wampersdorf gemeldet, würde den SCZ gerne verstärken. „Er kennt hier einige Spieler, wir führen Gespräche“, so Pöpperl.

Nurlu und Wang  verstärken Mörbisch

Namhafte Neuzugänge vermeldete auch der SV Mörbisch: Özgur Nurlu kehrt vom SC Trausdorf zurück zum Tabellenzweiten, Pierre Wang, ehemaliger U19-Teamspieler für Österreich, wechselt ebenso zurück in seine Heimatgemeinde, wo auch sein Bruder Michael spielt. „Das Ziel heißt weiter Aufstieg“, so Sektionsleiter Herbert Fischl selbstbewusst.