Erstellt am 17. September 2014, 08:40

Spielabsage in Podersdorf. Nach den starken Unwettern war an ein Match gegen Großhöflein nicht zu denken.

Bernhard Altenburger, Sektionsleiter des UFC Podersdorf, konnte den Sportplatz nur mit Gummistiefeln und Schirm bewaffnet betreten.  |  NOEN, R.K.

Über 30 Zentimeter stand teilweise der Platz vom UFC Podersdorf nach den starken Regengüssen am Wochenende unter Wasser. Besonders ärgerlich für Sektionsleiter Bernhard Altenburger, hatte sein Team doch gegen Zagersdorf den ersten Punkt in dieser Saison eingefahren. Diesen Aufwind wollte die Mannschaft gegen den Tabellennachbarn aus Großhöflein ausnutzen und den ersten Sieg in dieser Saison fixieren.

Großhöflein-Coach: „Diese Absage verzerrt das Tabellenbild“

Bezeichnend für die momentane Euphorie war, dass der halbe Mannschaftskader am Vormittag am Fußballplatz war und enttäuscht die Spielabsage hinnehmen musste. Aber auch Großhöflein-Trainer Franz „Joe“ Pipal war über die Absage nicht gerade erfreut.

„Diese Absage verzerrt das Tabellenbild. Wir waren eine Runde spielfrei und nun diese Absage, mit einem Sieg in Podersdorf würde die Sache schon wieder ganz anders aussehen“, so Pipal, will aber nicht von einem Fehlstart sprechen: „Ich habe immer betont, man muss die Kirche im Dorf lassen. Nur die Trainerkollegen und die Medien haben uns so hochgepusht. Wir mussten von Beginn an auf drei wichtige Stammspieler verzichten und kamen sozusagen schlecht aus den Löchern.“

Eine Steigerung ist für Pipal aber sicherlich möglich: „Ich bin mir sicher, dass sich die Mannschaft fangen und steigern wird und wir am kommenden Samstag gegen Schützen die Negativserie beenden werden.“