Erstellt am 26. November 2014, 08:39

Reiter holte Team-WM-Silber. Der St. Margarethener Gerald Reiter vom PSV Burgenland krönte sich bei der IPSC-WM mit dem Team zum Vizeweltmeister.

Euphorisch. Gerald Reiter aus St. Margarethen strahlte nach seiner Leistung bei der Weltmeisterschaft in Florida. Als erste Gratulantin stellte sich seine Gattin Doris – standesgemäß ebenfalls eine aktive Sportschützin – ein. Foto: zVg  |  NOEN, zVg

Alle drei Jahre wird die Weltmeisterschaft der IPSC ausgetragen. In diesem Jahr war Frostproof in Florida (USA) Schauplatz der Titelkämpfe.

Höchste Präzision bei großer Geschwindigkeit

Geschossen wird dabei auf verschiedene, zum Teil bewegliche, Ziele, wobei sich der Schütze selbst ebenfalls bewegen muss.

Dieser Bewerb verlangt somit höchste Präzision bei größtmöglicher Geschwindigkeit in unterschiedlichsten Schießpositionen. Der St. Margarethener Gerald Reiter bewies in Florida eindrucksvoll, dass er diese Eigenschaften besitzt.

Entscheidend für Rang zwei hinter US-Team

Mit einer sehr guten Leistung über den gesamten Bewerb holte sich Gerald Reiter nach sechs Wettkampftagen den fünften Platz in der Allgemeinen Klasse der Revolver Division.

Diese Platzierung, bester österreichischer Revolver-Schütze in der Gesamtwertung, war maßgeblich entscheidend, dass das Revolver-Nationalteam hinter dem Team der USA den zweiten Platz in der Mannschaftswertung belegte und Reiter damit Vize-Weltmeister wurde.

Jürgen Stranz, ebenfalls vom PSV Burgenland, beendete die Weltmeisterschaft in der Standard Division als bester Österreicher auf dem 17. Platz.