Erstellt am 23. November 2011, 00:00

Starke Darbietungen blieben unbelohnt. KARATE / Die Nachwuchskämpfer vom PSV Eisenstadt blieben in Kärnten trotz guter Vorstellungen ohne Medaillen.

Ausgezeichnet. Großmeister Josef Nagl wurde eine ganz besondere Ehre zuteil. Er erhielt den siebenten Dan. ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

Bei der diesjährigen österreichischen Nachwuchsstaatsmeisterschaft in Kärnten mussten die Karateka vom PSV Eisenstadt trotz Topleistungen diesmal ohne Medaille die Heimfahrt antreten. Bei einem enormen Starterfeld von über 450 Karatekämpfern aus sämtlichen Bundesländern zeigten die burgenländischen Karatekids (Benedikt Schneider – U18, Florencia Camara – U16 sowie Sasa Kovacic und Filip Jakovljevic – beide U14) ihren Kampfgeist und ihr Können, scheiterten jedoch bei ihren Gegnern in den Vorrunden bis zum Viertelfinale.

Josef Nagl erhält  den siebenten Dan

Im Zuge der Staatsmeisterschaft wurde an den Landestrainer des burgenländischen Karateverbandes Großmeister Josef Nagl für langjährige Verdienste für den österreichischen Karatesport der 7. Dan (Meistergrad) verliehen. Josef Nagl ist nicht nur jahrzehntelanger Erfolgstrainer (dutzende Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften sowie mehrere hunderte Staatsmeistertitel gehen auf das Konto seiner Schützlinge) sondern ist auch für den LV-Burgenland im Vorstand des ÖKB tätig.