Erstellt am 02. Januar 2013, 00:00

Stars trainierten mit. Trainingseinheit / Bei der Eisenstädter Schwimmunion leiteten vor Weihnachten Dinko Jukic und Maxim Podoprigora das Training.

Dinko Jukic (l.) versuchte, den ESU-Schwimmern etwas von seiner Olympiaerfahrung mit auf den Weg zu geben. ESU  |  NOEN
Von Martin Ivansich

SCHWIMMEN / Über 150 erste Plätze, mehr als 360 Medaillen bei national und international beachteten, renommierten Wettkämpfen (Europameisterschaft, Weltmeisterschaft, Olympiaqualifikationen, zweiter Platz bei den FICEP games - Union Jugend Europameisterschaften) und noch etliche Topplatzierungen mehr: Das waren die Erfolge des Jahres 2012. Der Lohn für die harte Arbeit war für die Top-Adresse im österreichischen Schwimmsport also durchaus beachtlich.

Der Olympiavierte  trainierte mit der ESU

Dass Leistungssport aber auch Spaß machen kann, zeigte die letzte Trainingseinheit vor Weihnachten. Unter dem Motto „Stars zum Anfassen“ wurde das Training vor Weihnachten, sehr zur Überraschung der Nachwuchsschwimmer, mit Vize-WM Maxim Podoprigora und Österreichs Nummer eins-Schwimmer und Olympiavierten Dinko Jukic absolviert. „Was uns von anderen Vereinen unterscheidet, ist, dass unsere Aushängeschilder bzw. deren Trainingspartner und österreichischen Top-Schwimmer gerne zur ESU nach Eisenstadt kommen, um hier Kindern ihr Wissen, ihr Erfolgsgeheimnis praxisnah zu vermitteln. Auch leben wir damit unsere Rolle als „Brückenbauer“ zwischen Stars und Nachwuchs, zwischen Spitzen- und Breitensport“, meinte Obmann Anton Aufner.