Erstellt am 17. November 2010, 00:00

Stephan Helm legt Traineramt nieder. 1. KLASSE NORD / Sowohl in Pamhagen als auch in Deutsch Jahrndorf wird umstrukturiert.

Große Fortschritte. Im letzten halben Jahr hat Stephan Helm in Pamhagen als Trainer einiges bewirkt. Nun zieht er sich zurück.FRANK  |  NOEN
x  |  NOEN

VON ANGELA PFALZ

UND MARTIN IVANSICH

Dass Stephan Helm das Traineramt in Pamhagen nur befristet ausüben würde, war von vornherein klar. Nun ist diese Zeit abgelaufen und Helm zieht sich aus dem Trainergeschäft zurück. „Auch wenn wir tabellenmäßig unser Ziel nicht ganz erreicht haben, ist in den letzten Monaten sehr viel passiert“, so Helm. Mit Günther Tschida – er bleibt dem UFC Pamhagen erhalten – wurde erstmals ein Co-Trainer installiert. Die Qualität im Training ist seither gestiegen. Besonders erfreulich ist die Trainingsbeteiligung. „Wir hatten im Schnitt 18 Leute beim Training“, erzählt Helm. Das war nicht immer so.

Nicht nur Stephan Helm, sondern auch Offensivgeist Thomas Ugrinovich wird den UFC Pamhagen verlassen. Letzterer steht aus beruflichen Gründen nämlich vor seinem Karriereende. An seiner Stelle will der UFC nun einen Stürmer verpflichten. Ugrinovich erzielte in der abgelaufenen Herbstsaison fünf Tore für den Verein und war damit bester Torschütze im Dress der Pamhagener.

Deutsch Jahrndorf bastelt  am Kader fürs Frühjahr

Der ASV Deutsch Jahrndorf ist – nicht in erster Linie aufgrund von Abgängen, sondern wegen der Tabellensituation – ebenfalls zum Handeln gezwungen. „Wir sind uns mit ein paar Spielern schon einig. In unserer momentanen Situation brauchen wir gestandene Spieler, die eine Mannschaft führen können“, so ASV- Sektionsleiter Alexander Schneider.

Peter Fieber, der zuletzt das Training beim Tabellenschlusslicht leitete, wird das Traineramt wieder abgeben. Fix ist auch der Abgang von Mittelfeldspieler René Heissig.