Erstellt am 07. August 2013, 00:00

„Stimmung etwas zusammengehaut“. 2. Liga Nord / Die Leithaprodersdorfer Genralprobe für den Samstag-Schlager ging in die Hose.

Frustriert. Der reaktivierte Leitha-Keeper Stefan Kazanits musste beim Leithaland-Cup in nur 45 Minuten sechs Wimpassinger Gegentore einstecken. Ob er am Samstag im Kasten stehen wird - oder Patrick Zvonarits - lässt Trainer Thomas Darazs noch offen. Plattensteiner  |  NOEN
Von Martin Plattensteiner

Dass bei brütender Hitze die Laune auf Fußball nicht besonders groß ist, lässt Leitha-Trainer Tommy Darazs nicht als Ausrede für die matte Präsentation beim Leithaland-Cup gelten.

In der ersten Partie quälten sich seine Burschen gegen Wampersdorf über die Zeit. Einige gute Möglichkeiten wurden versiebt, ehe Youngster Dominik Tschank mit einem Gewaltschuss traf. Der Ausgleich durch einen haltbaren Freistoß in der Schlussphase bescherte ein Penaltyschießen, bei welchem die SVL-Akteure kein einziges Mal ins Netz trafen.

Spiel um Platz drei als Meisterschafts-Vorgeschmack

Dann traf das ein, was man just vermeiden wollte. Im Spiel um den dritten Platz - das Wimpassinger Starpaket hatte sich beim 1:2 gegen Hornstein auch nicht mit Ruhm bekleckert - traf man auf die Truppe, zu welcher man zum samstägigen Meisterschaftsauftakt reisen darf. „Das willst du besser gar nicht wissen“, meinte Darazs nach dem Spiel beim Telefon-Interview.

„Wir haben uns jetzt etwas die gute Stimmung zusammengehaut.“ Beim 0:6-Debakel patzte die Abwehr bei den ersten drei Gegentreffern entsetzlich. „Ich denke, wir müssen eine Taktik-Einheit einschieben“, so Darazs weiter.

Sturm-Ass Sulai fehlt in den ersten zwei Runden 

Schmerzlich vermisst wurde bei den Blau-Weißen Neo-Stürmer Denis Sulai, der sowohl in der Vorbereitung als auch im BFV-Cup fast nach Belieben ins Netz traf. Sein Fehlen hat private Gründe. „Der Junge hat geheiratet und steht uns in den ersten beiden Runden nicht zur Verfügung“, erklärt Darazs, der nun in wenigen Tagen seine Truppe aufrichten muss.