Erstellt am 11. Januar 2012, 00:00

Stotzing geht neuen Weg. FUSSBALL / Der UFC Stotzing und Schützen versuchen sich im kommenden Frühjahr mit neuem Personal.

VON MICHAEL PINTER

„Das Projekt mit Eigenbauspielern ging ordentlich in die Hose“, gab Stotzings Sektionsleiter Walter Tschank schon vor einiger Zeit zu und versprach Veränderungen.

Neo-Coach Baumgartner  bekommt neue Spieler

Mit Neo-Coach Anton Baumgartner, der zuletzt die U17 von Magna Wr. Neustadt betreute, und den Neuzugängen David Rudasic, Manfred Zöchling und Michael Hotovy soll es in der Rückrunde entscheidend besser laufen. Das Transferprogramm der Stotzinger scheint damit aber noch nicht abgeschlossen. „Wir haben Kontakt mit ein paar jungen Spielern aus Leithaprodersdorf, die dort kein Leiberl haben. Vielleicht ergibt sich da etwas“, so Tschank, der dem SV Leithaprodersdorf jedoch keine Spieler wegnehmen will.

Auch beim ASV Schützen tat sich zuletzt einiges. Die einheimischen Lorenz Prawits und David Luckenberger kehren von Ligakonkurrent Mörbisch zu ihrem Stammverein zurück. „Jeder zusätzliche Spieler mit einer gewissen Qualität ist ein Gewinn für das Team“, freut sich Trainer Dieter Komanovits auf das Duo.

Kommen weitere  Einheimische zurück?

Hinter den Kulissen wird jedoch noch an weiteren Transfers gearbeitet. So will man primär weitere, auswärtig spielende Schützener „nach Hause“ holen. In Frage kämen in dieser Hinsicht Markus und Christian Pinter (beide St. Margarethen) und Alexander Grafl (Siegendorf). „Mit einem führen wir Gespräche“, so Stefan Schindler.

TOP-THEMA