Erstellt am 01. August 2012, 00:00

Straussberger zeigte sich in Topverfassung. SCHWIMMEN / USCE-Schwimmer Niklaus Straussberger holte in Enns über 1500 Meter den Österreichischen Meistertitel.

Mannschaftliche Geschlossenheit zeigten vor allem die Mädchen der Eisenstädter Schwimmunion in den Staffelbewerben. Zwei fünfte Plätze sahen dabei am Ende heraus. ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

Bei den Österreichischen Schwimm-Meisterschaften der Jugend- und Schülerklasse in Enns (OÖ) konnte der für den Union Schwimmclub Eisenstadt startende Zagersdorfer Niklaus Straussberger fünf Medaillen gewinnen, davon eine Goldene, zwei Silbermedaillen und zwei Bronzene.

Straussberger war  fleißigster Medaillenjäger

Gleich am ersten Tag des mit 55 Vereinen und fast 500 Schwimmern besetzten Wettkampfes auf der 50 Meter-Bahn holte Straussberger über 1500 Meter Freistil seinen ersten Staatsmeistertitel. Sein USCE-Teamkollege Herwig Bezeder gewann die Silbermedaille, die Stars der Schülerklasse 2 aller anderen österreichischen Top-Vereine hatten dabei das Nachsehen.

Am zweiten Wettkampftag gewann Niklaus Straussberger über 200 Meter Rücken und 200 Meter Freistil verdient jeweils Bronze. Und am dritten Tag wurde das tolle Ergebnis mit zwei Silbermedaillen noch gesteigert: über 100 Meter Rücken und 200 Meter Brust gelang ihm diese Leistung, wobei er über 200 Meter Brust auch noch den zehn Jahre alten Burgenländischen Landesrekord um mehr als sechs Sekunden verbesserte. Als einziger männlicher Schwimmer der Eisenstädter Schwimmunion hatte es Jan Koller mit starker Konkurrenz zu tun. Dennoch konnte er sich über 200 Meter Freistil für das A-Finale qualifizieren und erreichte nach hartem Kampf Platz acht.

Die erfolgreichste Teilnehmerin der ESU war diesmal Anna Purner, die sich über einen siebenten Platz über 800 Meter Freistil und drei B-Finalteilnahmen freuen durfte.

Anna Purner war beste  ESU-Teilnehmerin

Die erfolgreichste Teilnehmerin der ESU war diesmal Anna Purner, die sich über einen siebenten Platz über 800 Meter Freistil und drei B-Finalteilnahmen freuen durfte, wo sie sich jeweils im Mittelfeld platzieren konnte. Bemerkenswert war dies, da sie erst vor einiger Zeit so richtig mit dem Wettkampftraining begonnen hatte. Auch ihre Schwimmkolleginnen Klara Slysko, Hanna Gradwohl, Nadine Trnjanin, Hannah Resatz, Anja Mozelt und Tina Purner bestritten einen guten Wettkampf und schafften einige B-Final-Qualifikationen und viele persönliche Bestzeiten.