Erstellt am 04. Juli 2012, 00:00

TOP-THEMA. ALPE ADRIA SPIELE / Isabelle Bongarts aus Wulkaprodersdorf wuchs über sich hinaus und siegte über die 400 Meter.

Die 20. Alpe Adria Spiele waren für das Burgenland dank der Laufteam-Athleten die erfolgreichsten in der Geschichte. Bei diesen U18-Wettkämpfen bei denen Starter aus Italien, Kroatien, Österreich, Slowenien, Ungarn und der Slowakei am Start waren, holten Burgenlands Leichtathleten die einzige Goldmedaille für Österreich: Die Laufteam-Athletin und Schülerin vom Talenteförderzentrum Wolfgarten Isabelle Bongarts gewann über 400 Meter sensationell in 56,40 Sekunden. Sie musste für diesen Sieg über viel höher eingeschätzte Gegnerinnen ihre Bestzeit um fast zwei Sekunden verbessern und brach damit sogar den Burgenländischen Frauen-Rekord.

Adam Mecs glänzte mit  einer Bronzemedaille

Dieser Coup gelang der 16-jährigen Wulkaprodersdorferin am Mittwoch. Tags zuvor gelang ihr schon eine ähnliche Verbesserung ihrer Bestleistung über 400 Meter Hürden. Mit 64,80 holte sie Silber. Ihr Laufteamkollege Adam Mecs sicherte sich nur 20 Minuten danach, ebenfalls über 400 Meter Hürden, in neuer persönlicher Bestzeit von 58,16 die Bronzemedaille. Der Bad Sauerbrunner, ebenfalls Schüler vom Talenteförderzentrum Wolfgarten, verbesserte dabei seine Bestleistung um mehr als eine Sekunde. Mecs ist ebenso Athlet von Trainer Rolf Meixner wie seine Laufteamkollegin Isabelle Bongarts, beide trainieren seit knapp vier Jahren im Laufteam und seit knapp drei Jahren bei Rolf Meixner.

Detail am Rande: Wäre Bongarts die 56,40 Sekunden über 400 Meter drei Tage früher gelaufen, hätte sich die 16-Jährige sogar für die Nationalstaffel über viermal 400 Meter für die U20-WM im Olympiastadion von Barcelona qualifiziert.