Erstellt am 27. Juni 2012, 00:00

TOP-THEMA. LAUFSPORT / Bettina Raffalt absolvierte ein starkes Wochenende. Sie konnte in Feldkirch und in Mannheim Rekordzeit laufen.

Bettina Raffalt ging beim U18-Bundesländercup in Feldkirch außer Konkurrenz an den Start, um einen neuerlichen Angriff auf das U20-WM-Limit über 400 Meter Hürden zu starten. Bei fast perfekten äußerlichen Bedingungen gelang Raffalt endlich der erhoffte gute Lauf:

Verhaltener Start verhinderte  eine bessere Zeit

 

Mit 61,79 Sekunden konnte sie ihre eigene Bestleistung deutlich steigern, einen neuen burgenländischen Damenlandesrekord aufstellen und sich dem Limit deutlich annähern. Ein etwas zu verhaltener Start verhinderte aber das große Saisonziel und die Qualifikation für Barcelona. Einen Tag nach ihrem starken Auftritt beim U18-Bundesländercup ging Bettina Raffalt bei der DLV-Juniorengala in Mannheim an den Start. Dies war sogleich die letzte Chance, noch auf den U20-WM-Zug nach Barcelona aufzuspringen.

Raffalt trotzte den äußeren  Umständen mit Topzeit

 

Bei schwierigen, windigen äußerlichen Bedingungen gelang ihr erneut eine starke Vorstellung und sie konnte ihre eigene gestern aufgestellte Bestleistung deutlich auf 61,49 Sekunden steigern und ihren Zeitlauf gewinnen.

EM-Limit für das nächste  Jahr ist in der Tasche

 

Dies bedeutet eine erneute Verbesserung ihrer Bestleistung und neuer burgenländischer Damenlandesrekord. Mit der Zeit von 61,49 Sekunden blieb sie schon heuer unter dem EM-Limit für Rieti 2013 und war mit ihrer bisherigen Saison, die sie neben der Matura absolviert hat, sehr zufrieden – auch wenn die Qualifikation für Barcelona nicht ganz geklappt hat.