Erstellt am 16. Mai 2012, 00:00

TOP-THEMA. REITSPORT / Daniela Fritz ist derzeit im Voltigieren einfach nicht zu schlagen. Sie siegte bei der dritten Station des NÖ-Cups.

Nach ihrem Triumph beim Niederösterreich-Cup in Himberg reiste die Siegendorferin Daniela Fritz mit großen Erwartungen zur nächsten Veranstaltung nach St. Pölten. Schon in Himberg stellte sie mit einer sensationellen Kür und einer hervorragenden Kür ihr Talent unter Beweis. Ähnlich wie zuletzt waren auch diesmal die Bedingungen nicht die Besten. Das Wetter war nicht optimal und auch die Startbedingungen bereiteten den Sportlern Schwierigkeiten.

Das tat aber der guten Laune von Daniela Fritz keinen Abbruch. Sie startete hoch motiviert und faszinierte abermals mit einer famosen Darbietung. Wieder schaffte es die junge Sportlerin das Publikum in ihren Bann zu ziehen und zu Begeisterungsstürmen hinzureissen.

Führung bereits nach  dem Pflichtprogramm

 

Am ersten Wettkampftag sicherte sie sich schon nach dem Pflichtprogramm die Führung. Sie turnte einmal mehr souverän auf ihrem Pferd. Nach der tollen Vorstellung in der Pflicht ging Fritz selbstbewusst in die Kür am Sonntag. Auch dort turnte sie ohne einen Patzer zu machen und schloss die Kür mit einem echten Highlight ab. Sie stellte sich auf das Pferd, sprang einen exzellenten Flick und landete wieder perfekt. „Da ist mir beinahe das Herz stehen geblieben. Im Publikum war es so still, da hätte man eine Stecknadel fallen gehört“, so Danielas Mutter Andrea.

Danach brach logischerweise tosender Applaus unter den Zuschauern aus. Mit einer Note von 8,205 bedeutete das Gold für Daniela Fritz, die sich um etwas mehr als drei Zehntel Vorsprung gegenüber der Zweitplatzierten durchsetzte. Bereits am kommenden Wochenende geht es im Stadl Paula weiter.