Erstellt am 09. November 2011, 00:00

TOP-THEMA. RINGEN / Die Mörbischer Ringer haben es geschafft. Sie setzten sich gegen Götzis durch und schafften den Bundesliga-Aufstieg.

Samstagabend kürten sich die Mörbischer Ringer zum Meister in der 2. Bundesliga und schafften damit nach 14 Jahren den Wiederaufstieg in die höchste Kampfklasse. Mit einem Punktevorsprung von 39:14 reiste das Team rund um die Trainer Mario Schindler und Marc Bock zum Entscheidungskampf in die Vorarlberger Ringerhochburg. Götzis unternahm indes alles, um den Kampf noch für sich zu entscheiden. Dementsprechend war diesmal die Besetzung, da die Vorarlberger zwei Ringer aus der ersten Mannschaft zum Einsatz brachten. Den ersten Durchgang im griechisch-römischen Stil entschieden die Burgenländer knapp mit 16:9 für sich.

Kabinenpredigt zeigte  letztendlich Wirkung

 

Nach einer kurzen Kabinenpredigt durch die Trainer fanden die Ringer wieder zu ihrer Leistungsfähigkeit zurück und fixierten am Ende den Kampf mit 32:19. Für die Heimischen punkteten Kevin Frank in beiden Stilen sowie Marco Schindler, Stefan Schwital und Legionär Peter Fodor im griechisch-römischen Stil. Nach Kampfende kannte die Freude keine Grenzen. Unter knallenden Sektkorken ließen sich die Burgenländer im Ländle feiern. Trainerresümee: „Die Nervosität der Sportler war in diesem Kampf deutlich spürbar, trotz Überlegenheit in den abgelaufenen Duellen. Trotzdem hielten sie dem spürbaren Druck stand und siegten am Ende doch klar. Nach einer geplanten Meisterfeier beginnen bereits die Vorbereitungen für die Hauptwettkämpfe im kommenden Jahr.