Erstellt am 18. Mai 2011, 00:00

TOP-THEMA. FUSSBALL / Alfred Wagentristl und Sankt Georgen trennten sich im besten Einvernehmen. Ugrinovich und Breyer übernehmen.

Ein neues Duo am Ruder

VON MARTIN PLATTENSTEINER

Die Luft war zuletzt draußen und auch kommunikativ klappte es mit einigen Führungsspielern und dem Trainer nicht mehr ganz. Am vergangenen Mittwoch zog Sankt Georgens Coach Alfred Wagentristl die Reißleine und beendete im beiderseitigen Einvernehmen sein Engagement auf der „Schurldorfer“ Kommandobrücke. „Einige Spieler haben seine Kompromissbereitschaft missbraucht. Wir waren mit dem Erreichten vollends zfrieden“, meinte der Sportliche Leiter Christian Breyer, der bis Saisonende mit Rudi Ugrinovich die Trainingseinheiten leiten wird. „Ich visiere den Vizemeister an“, gibt sich Breyer selbstbewusst.

Ein neuer Trainer soll in drei  Wochen präsentiert werden

Sein Pendant auf der Trainerbank – Rudi Ugrinovich – packte die Truppe an der Ehre und rüttelte sie scheinbar auch wach: In Halbzeit zwei gegen Neusiedls 1b spielte man wie in den besten Vorstellungen in der Hinrunde.

Ugrinovich scheint beim Verein mehr zu sein als die graue Eminenz im Hintergrund. „Meine Stärken liegen sicher in der Motivation. Früher vom Training zu gehen, weil man womöglich mit der Freundin ins Kino will, das gibt es bei mir nicht“, unterstreicht er seine Autorität.

„Ich kann nicht bei jedem Training dabei sein, aber Taktik und Aufstellung bestimme ich.“ Zu Saisonende wird Ugrinovich sein Engagement wieder beenden. In drei Wochen möchte der Vorstand den neuen Trainer für kommende Saison präsentieren. „Der Klub führt bereits Verhandlungen“, weiß Ugrinovich, der Rang zwei bis vier anvisiert.