Erstellt am 06. April 2011, 00:00

TOP-THEMA. RADSPORT / Der Zillingtaler Radsportler Michael Knopf muss weiterhin auf das schriftliche Urteil der NADA warten.

Noch immer kein Urteil

Radsportler Michi Knopf wartet noch immer auf das schriftliche Urteil der Rechtskommission der Nationalen Dopingagentur (NADA). Nachdem der Zillingtaler kurz vor der Österreich-Rundfahrt suspendiert wurde, hob die unabhängige Schiedskommission das Urteil der NADA mangels Rechtsgrundlage wieder auf.

Schriftliches Urteil ist  noch ausständig

Nach der letzten Verhandlung sprach die Rechtskommission nun erneut eine Sperre gegen Knopf aus, wobei das schriftliche Urteil seit Wochen auf sich warten lässt. Der Zillingtaler kann somit weder bei Rennen an den Start gehen noch Berufung gegen das Urteil einlegen. „Was sich die Herren bei der NADA erlauben, ist wirklich eine Frechheit. Sie waren zwar in der Lage, binnen zwei Tagen eine Presseaussendung zu verfassen, um ein schriftliches Urteil bemühte sich die Kommission allerdings noch nicht“, so Knopf, der die heurige Saison mittlerweile abgeschrieben hat: „Schnell gearbeitet wird nur, wenn es um Entscheidungen gegen den Sportler geht. Im gegensätzlichen Fall mahlen die Mühlen der Herrschaften leider extrem langsam. Das erweckt den Anschein, dass die NADA in Österreichs Sportwelt einfach tun und lassen kann, was sie will.“

Konzentration liegt derzeit  auf dem Fahrradgeschäft

Trotz des Schritts ins Geschäftsleben fühlt sich Knopf in Form, um bei den wichtigsten Rennen zu bestehen: „Sollte sich heuer noch eine Startmöglichkeit ergeben, will ich meine Mannschaft unterstützen und für die Kapitäne arbeiten, ansonsten bleibt die volle Konzentration vorerst auf das im März eröffnete Fahrradgeschäft in Mattersburg.“