Erstellt am 28. Oktober 2015, 04:42

von Martin Ivansich

Torfestival am Nationalfeiertag. Bei den zwei Nachtragsspielen der 1. Klasse fielen am Montag insgesamt 13 Treffer.

Weidens Trainer Harald Weiss sah am Montag fünf Treffer seiner Mannschaft beim 5:2-Auswärtssieg in Mörbisch. Foto: Martin Ivansich  |  NOEN, Martin Ivansich

Gleich 13 Tore fielen in der Nachtragsrunde am Montag – und das lediglich in zwei Spielen. Titelkandidat Deutsch Jahrndorf setzte sich gegen Pamhagen klar mit 5:0 durch.

„Dabei war das Ergebnis aber deutlicher als der Spieleverlauf. Der Elfmeter zum 1:0 war keiner. Ein Foul war es, aber nicht im Strafraum“, ärgerte sich Pamhagens Sektionsleiter Manfred Steiner.

Seine Mannschaft musste stark ersatzgeschwächt antreten. Mit Zolt Kiss gesellte sich dann noch vor der Pause ein weiterer Leistungsträger auf die Ausfall-Liste. Er zog sich eine Knieverletzung zu.

Marek Cemba glänzte mit einem Hattrick

Nach der Pause machte Deutsch Jahrndorf dann mehr Druck und erzielte vier weitere Treffer. Weiden holte in Mörbisch nach sieben sieglosen Spielen wieder einen Dreier. Dabei machte der Tabellenletzte den Gästen das Leben sehr schwer.

Nach sieben Minuten traf Matthias Thaller für die Heimischen. Danach dominierte aber Weiden. Noch vor der Pause drehte Marek Cemba per Doppelpack das Spiel.

Im zweiten Spielabschnitt kam Mörbisch zwar auf 3:2 heran. Weiden antwortete aber postwendend mit dem 4:2durch den dritten Treffer von Cemba. Routinier Klaus Krikler machte in Minute 73 alles klar, als er auf 5:2 für die Weiss-Elf stellte. Mörbischs Mittelfeldmann Akos Medvegy gelang aus einem Elfmeter noch der Treffer zum 3:5, der bedeutete aber gleichzeitig den Endstand.