Erstellt am 11. Juni 2014, 15:02

Trimmel-Sieg gegen Erzrivalin. Worldcup | Beim stark besetzten Bewerb in Lignano besiegte Nicole Trimmel ihre schärfste Konkurrenten Xenia Miroschnitschenko.

Nicole Trimmel.  |  NOEN, Privat
Das Teilnehmerfeld des Worldcups in Lignano (Italien) konnte sich sehen lassen – Nicole Trimmel traf im Verlaufe des Turniers gleich auf mehrere langjährige Rivalinnen.

Kampf wogte hin und her

In den letzten Wochen hatte sich die mehrfache Weltmeisterin konzentriert auf den Vollkontakt-Bewerb vorbereitet. Zunächst durfte sich die 31-Jährige über ein Freilos freuen, bevor es im Halbfinale gegen die Norwegerin Fonnes zur Sache ging. Vor zwei Wochen siegte Trimmel gegen Fonnes im Finale von Szeged.

Und auch diesmal setzte sich die Burgenländerin durch, hatte aber ein hartes Stück Arbeit zu leisten. Der Kampf wogte hin und her in den ersten beiden Runden, doch technische Fehler brachten Fonnes in Rund drei einen Punktabzug ein. Trimmel konterte die zum Angreifen gezwungene Hünin aus dem hohen Norden gekonnt aus und brachte den Finaleinzug in trockene Tücher.

Klarer Finalsieg mit kleinem Andenken

Dort wartete mit der Russin Xenia Miroschnitschenko eine langjährige Konkurrentin. Die Osliperin zeigte sich vor dem Kampf von ihrer Gegnerin beeindruckt: „Sie ist konditionell immer topfit und zeichnet sich im Ring durch eine sehr hohe Schlagfrequenz aus.“

Doch im Ring ließ sich Nicole Trimmel nichts anmerken, dominierte den Kampf und setzte sich am Ende klar mit 3:0 durch. „Ein einziges Mal war ich unaufmerksam und habe einen Kick von ihr mit meinem Kinn geblockt“, scherzte die erleichterte Weltmeisterin schon kurz nach Ende des Kampfes mit einem Eisbeutel in der Hand. „Das gibt ein schönes Andenken an ein erfolgreiches Wochenende.“