Erstellt am 28. November 2012, 00:00

Trotz der Operation zuversichtlich. Askö Klingenbach / Während an den Transfers gebastelt wird, droht dem Kapitän eine lange Pause.

Von Philipp Frank

In der Grenzgemeinde stehen einige Veränderungen an. Wie diese aussehen werden, lassen sich die Vereinsverantwortlichen aber noch nicht gänzlich entlocken. So viel ist klar: die Offensive muss verstärkt werden. „Wir wollen noch bis Ende November abwarten, dann wissen wir selber mehr. Im Moment führen wir noch ein paar Gespräche in mehrere Richtungen“, berichtete Trainerobmann Hans Dihanich.

Unklar ist auch noch, wie lange Kapitän Christoph Dihanich ausfallen wird. „Am 3. Dezember hat er die Abschlussbesprechung, dann wissen wir, wie lange er pausieren muss. Ich hoffe, er ist zum Trainingsauftakt wieder dabei“, so sein Vater und Coach Hans Dihanich.

„Die Knieoperation ist gut verlaufen. Der Meniskus war eingerissen und zudem wurde auch noch der Knorpel geglättet. Im Moment muss ich Eis auflegen und darf den Fuß nur leicht belasten. Am Montag werden die Nähte gezogen, dann weiß ich mehr“, gibt sich der Klingenbacher Kapitän sehr zuversichtlich.