Erstellt am 04. März 2015, 06:00

von Christopher Ivanschitz

Überlegener Erfolg für das Burgenland. Die rot-goldenen Inline-Skater übertrumpften bei der Gradwohl-Trophy in Mattersburg die Konkurrenz und holten sich den Gesamtsieg.

Burgenlands Skate-Asse verwiesen die Team aus der Steiermark und der Slowakei auf die weiteren Plätze.  |  NOEN, Christopher Ivanschitz
In der Sporthalle Mattersburg wurde am vergangenen Wochenende die sechste Auflage der internationalen „Gradwohl Indoor Trophy“ ausgetragen, wobei sich sich das burgenländische Team überlegen gegen die Konkurrenz durchsetzte und sich zum insgesamt vierten Mal zum Pokalsieger kürte. Den zweiten Platz holte sich Titelverteidiger Steiermark vor dem Team aus der Slowakei.

Jugend zeigte ihre Klasse

Die rot-goldene Auswahl der Inline-Speedskater hatte schon nach dem ersten Event fast uneinholbar geführt und beim Finale noch einmal ihre aktuelle Dominanz unter Beweis gestellt. Erfolgreichster Athlet aus heimischer Sicht war Niklas Miletitsch. Der Müllendorfer gewann in seiner Altersklasse alle drei Rennen und holte das Punktemaximum für sein Team.

Unbesiegt blieben auch Daniel Krojer und Selina Teuschler, die in der jüngsten Altersklasse beide ausgetragenen Distanzen zu einem Sieg für das Burgenland machten. In der Allgemeinen Klasse dominierte die Slowakei, Renata Karabova gewann hierbei alle drei Rennen knapp vor der Eisenstädterin Susanne Fuchs.

Bei den Herren setzte sich jeweils der Slowake Jakub Klembara durch, Lokalmatador Johannes Hahnekamp musste sich hingegen mit den Plätzen zwei und drei begnügen.

Teamkapitän Michael Eisl zeigte sich nach dem Rennen natürlich sehr zufrieden: „Ich bin vor allem auf unseren Nachwuchs sehr stolz, der hat sich mit der starken Konkurrenz tolle Rennen geliefert und starke Leistungen gezeigt. Wir sind froh, dass der Pokal wieder im Burgenland ist.“