Erstellt am 04. Mai 2016, 04:14

von Martin Ivansich

Verletzungteufel wütet in Zagersdorf. Der SCZ muss die gesamte Rückrunde auf Ilie Rusti und Denis Zivanic verzichten.

Kreuzbandriss. Ilie Rusti wird den Zagersdorfer schmerzlich abgehen. Er zählte zu den Leistungsträgern beim Tabellen-Zwölften. Foto: Ivansich  |  NOEN, Ivansich

Für Zagersdorf war die vergangene Woche nicht wirklich positiv. Zwar zeigte man in Zillingtal „die stärkste Saisonleistung“, verlor am Ende aber nicht nur mit 2:4, sondern auch mit Denis Zivanic verletzungsbedingt. Der Defensivmann zog sich — ohne Fremdeinwirkung — einen Bänderriss in der Schulter zu.

Er wurde noch am selben Tag operiert und muss die gesamte Rückrunde pausieren. „Für uns ist das natürlich die nächste Hiobsbotschaft, weil wir ohnehin nicht den breitesten Kader haben“, so Sektionsleiter Bernhard Zarits.

Schon unter der Woche bestätigte sich bei Zagersdorfs Ilie Rusti der Verdacht auf Kreuzbandriss. Den zog er sich in der Vorwoche zu. Rusti wird somit mehrere Monate aussetzen müssen, vielleicht sogar seine Karriere beenden. „Es ist sein zweiter Kreuzbandriss. Ich bin mir nicht sicher, ob er überhaupt weiterspielt“, so Zarits.

Wulkaprodersdorf mit Rumpfelf

Nicht viel rosiger als in Zagersdorf sah die Lage bei den Wulkaprodersdorfern am vergangenen Spieltag aus. Beim Aufstiegsduell in Rust mussten die Wulkaprodersdorfer auf Max Klee und Jan Borchers (beide krank) verzichten. Michael Dragschitz war gesperrt, Paul Tinca und David Guttmann waren verhindert. Gegen Donnerskirchen, am kommenden Freitag, sollte sich die Personalsituation beim SVW aber wieder verbessern.