Erstellt am 30. Mai 2012, 00:00

Visier war gut eingestellt. SPORTSCHÜTZEN / Die burgenländischen Sportschützen zeigten sich beim „MLAIC Grand Prix“ von Österreich in guter Schusslaune und holten letztlich zehn Medaillen.

Starke Mannschaftsleistung. Die heimischen Schützen sicherten sich beim MLAIC Grand Prix von Österreich viermal Gold. ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

Auf der Landeshauptschießstätte in Eisenstadt wurde der Grand Prix von Österreich ausgetragen. Die burgenländischen Schützen hatten somit Heimvorteil. Und diesen wussten sie gut zu nutzen. An diesem Wettkampf nahmen nicht weniger als 131 Schützen mit 575 Starts aus acht Nationen (Tschechien, Slowakei, Ungarn, Deutschland, Belgien, Schweiz, Schweden, Italien und natürlich Österreich) mit mehreren Welt- und Europameistern, teil.

Herbert Wagner eröffnete den burgenländischen Medaillenregen und sicherte er sich im Perkussionspistole-Original-Bewerb souverän die Goldmedaille. Mit der Mannschaft holte er gemeinsam mit Karl Heinz Baumgartner und Leopold Plattner ebenfalls Gold. Auch das Team Robert Szuppin, Leopold Plattner und Karl Lehner holte Gold. Und zwar im Bewerb Perkussionsrevolver-Original. Den Luntenschlusspistolen-Bewerb beendete Herbert Wagner mit der Bronzemedaille.

Wagner und Robert Szuppin konnten sich anschließend im Mannschaftsbewerb mit dem Oberösterreicher Alexander Kaltenbach über eine weitere Medaille, die in Bronze glänzte. Eine weitere Goldene holte Wagner mit Egon Kollarik und Karl Lehner im Perkussionsrevolver-Replika-Bewerb. Für die vierte Goldene sorgte Ewald Trichtl mit der Steinschlosspistole.