Erstellt am 29. Juli 2015, 08:26

von Christopher Ivanschitz

Lospech für Kitesurfer. Der Schützener Michael Schitzhofer ging im spanischen Tarifa an den Start und musste sich mit Platz 17 begnügen.

Trotz einer starken Vorstellung kam der Kitesurfer Michael Schitzhofer in Tarifa über Platz 17 nicht hinaus  |  NOEN, Markus Adrian

Beim dritten Tourstopp der VKWC Kitesurf Worldtour im spanischen Tarifa konnte der Schützener Michael Schitzhofer nicht den erhofften Top-Plaz einfahren und landete letztendlich auf dem 17. End-rang.

Mit Leistung „voll und ganz zufrieden"

„Mit meiner gezeigten Leistung bin ich eigentlich voll und ganz zufrieden, jedoch hatte ich ein wenig Pech mit der Auslosung. Die solide Darbietung motiviert mich für die nächsten Wettkämpfe. Obwohl ich sehr starke Gegner zugelost bekam, hätte ich einige Läufe gewinnen können“, haderte der Burgenländer nach dem Event.

Bereits in der ersten Runde traf Schitzhofer auf den aktuellen Weltmeister Christophe Tack aus Belgien und den Weltmeister des Jahres 2013, Alex Pastor aus Spanien.

Worldcup auf Fuerteventura am 3. August

Trotz einer starken Vorstellung musste sich der Österreicher in einem spannenden Heat auf hohem Niveau den beiden Favoriten geschlagen geben. In Runde zwei verpasste Schitzhofer lediglich um 0,5 Punkte den Einzug in die Top-Ten. Bereits am 3. August geht es für den Schützener weiter, dann macht der Worldcup auf Fuerteventura Halt.