Trausdorf

Erstellt am 17. August 2016, 03:00

von Peter Wagentristl

Laufspektakel am Trausdorfer See. Die zweite Auflage des Laufevents lockte wie bereits im Vorjahr ein breites Teilnehmerfeld an den Start.

Auf den Fersen. Alle Altersklassen gingen am Samstag in Trausdorf an den Start. Fotos: Wagentristl  |  Peter Wagentristl

Mit fast 250 Startern durfte sich der SC Trausdorf als Veranstalter über einen Teilnehmerzuwachs seit dem vergangenem Jahr freuen. Gelaufen wurde dabei in drei Bewerben mit vier verschiedenen Distanzen.

Zwölfjähriger deklassierte alle Erwachsenen

Den Anfang machten die kleinsten Läufer auf einer Strecke von 400 Meter, dabei konnte Dominik Zinkl seine fünf Konkurrentinnen und Konkurrenten abhängen. Bei den Schülern ging es dann schon über eine Distanz von 800 Metern, auch das Starterfeld war mit 29 Teilnehmern breiter gefächert. Die drei Schnellsten konnten die Strecke sogar unter drei Minuten beenden.

Dass das Alter aber nichts über die Laufstärke aussagt, bewies dann im Volkslauf über fünf Kilometer Emil Bezecny. Das Ausnahmetalent, Jahrgang 2004, deklassierte dabei gleich alle erwachsenen Läufer — außer den späteren Sieger Alexander Bichl, der Emil Bezecny um 7,6 Sekunden abhängt. Zum Vergleich: Der Abstand zu Platz drei belief sich dabei auf über eine Minute.

Bredlinger schnellste Frau über 5 Kilometer

Zum durchmischten Ergebnis trug auch Ursula Bredlinger bei. Die Gymnasium-Lehrerin lief in einer Zeit von 18 Minuten und 47,8 Sekunden zum sechsten Platz und absolvierte damit die fünf Kilometer als schnellste Frau.

Wirklich zur Sache ging es dann im Hauptlauf über zehn Kilometer. Dabei konnte der als „schnellster Professor Österreichs“ bekannte Günter Filz seine Klasse ausspielen und durchlief als Erster — mit einem gewaltigen Respektabstand von weit über zwei Minuten — die Zielline. Platz zwei ging an Ervin Maros, Dritter wurde Roland Petschovitsch von Sonnenland-Sports.