Erstellt am 20. Mai 2015, 07:50

Was ist mit Schützen los?. Die sportliche Negativserie setzte sich auch in Podersdorf fort. Die Zukunft ist offen.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

In der Herbstsaison belegte der UFC Schützen mit 15 Punkten und einem fast ausgeglichenen Torverhältnis den achten Tabellenplatz. Im Frühjahr folgte nun der totale Absturz mit acht Niederlagen, einem knappen Sieg gegen das Tabellenschlusslicht Zagersdorf und einer Tordifferenz von 7:29.

Sektionsleiter Stefan Schindler führt diese Negativserie einerseits auf die Spielerabgänge im Winter zurück. „Wir wollten keine Legionäre holen, sondern mit den Eigengewächsen eine Kampfmannschaft aufbauen. Dazu kam im Frühjahr das Verletzungspech hinzu. Die momentane Niederlageserie hat nichts mit dem Trainer zu tun, ich bin mit der Arbeit von Markus Thurner sehr zufrieden. Von der jungen Mannschaft kann man zurzeit keine Wunderdinge verlangen“, so der Sektionsleiter.

Es steht auch auf der Kippe, ob es nächste Saison weitergehen wird. „Mein Konzept, mit jungen Spielern weiterzumachen, ist nicht angenommen worden. Das Umfeld passt nicht, was auch zur Unsicherheit innerhalb der Mannschaft führt.“

Bei der Jahreshauptversammlung am 17. Juni entscheiden die Mitglieder, ob es Statutenänderungen geben wird oder ob der Verein aufgelöst wird. Momentan verfügt der Verein rechtlich gesehen über zu wenig Vorstandsmitglieder.