Erstellt am 14. August 2013, 00:00

Weiss ersetzt Rotpuller. 2. Liga Nord / Wimpassing wechselte noch vor dem ersten Spiel schon den Trainer aus.

Die Schnelllebigkeit des Trainergeschäfts widerfuhr zuletzt mit Toni Polster bei Admira oder Gerhard Fellner bei Vienna nicht nur zwei Profitrainern nach wenigen Runden, sondern auch Christian Rotpuller beim SV Wimpassing – und das vorm ersten Meisterschaftsspiel. Am Mittwoch der Vorwoche feuerte Obmann Richard Lochar seinen Coach, welchen er erst Ende Juni verpflichtet hatte. Schon am Abend wurde sich Lochar mit dem Ex-Neufelder Franz Weiß einig, der am Tag darauf bereits das Training leitete.

Trainingseinstellung als Knackpunkt

Einer der Auslöser der Rotpuller-Entlassung war die Kritik an der Trainingseinstellung mancher Akteure. „Wir befinden uns im Amateurbereich“, so SVW-Boss Lochar und brachte zum Ausdruck, dass eine perfekte Profi-Einstellung möglich ist. Die Chemie zwischen dem akribisch arbeitenden Coach, der seinen Unmut über „fadenscheinige Entschuldigungen“ nicht mehr unterdrücken konnte (oder wollte), und dem Big-Spender des Aufsteigers passte nicht zusammen.

Weiss: „System hängt von Situation ab“

Mit Franz Weiss hat man in Wimpassing nun einen Mann am Steuerruder, der die – für diese Liga gut dotierten Cracks – bei Laune halten soll. „Mir taugt es, wenn ein Verein Ziele hat und diese auch verfolgt“, ist sich Weiss sicher, dass er den SVW-Kahn dorthin schippern wird, wo sich der Klub gerne sehen will: nämlich ganz oben.

Die Kritik, dass von Franz Weiss trainierte Mannschaften einen eher veralteten Spielstil – sprich Libero, Vorstopper und Verteidiger – umzusetzen haben, wurde zum Saisonauftakt widerlegt. Wimpassing trat mit einem 3-5-2-System an. „Das System hängt immer von der Spielsituation ab“, so Weiss.