Breitenbrunn

Erstellt am 19. Oktober 2016, 02:50

von Martin Plattensteiner

Werdenich ist in Breitenbrunn Geschichte. Der SC Breitenbrunn entließ am Montagabend den Trainer. Manuel Böröcz und Roman Schmid übernehmen interimistisch.

Obmann Christian Thormeier ist auf der Suche nach einem neuen Coach.  |  BVZ

Nach der sonntägigen 0:3-Niederlage in Apetlon bat Josef Werdenich Sportchef Manuel Böröcz für Montag um ein Gespräch. „Die Inhalte sollten sein, wie es weitergehen soll“, so der entlassene Coach. Sauer war ihm aufgestoßen, dass scheinbar nicht alle im Verein an einem Strang zogen.

„Man braucht sich nur die Anwesenheitsliste ansehen, wie viele Akteure da wirklich unentschuldigt waren“, so Werdenich. Die Funktionäre dürften ihm vorgekommen sein und schon mit einer Ablöse spekuliert haben.

„Klar haben wir auch schon mit anderen Kandidaten gesprochen“, gibt Obmann Christian Thormeier zu. Magere neun Punkte stehen auf der Habenseite. Vom rein Sportlichen her will Thormier seinem Ex-Trainer keinen Vorwurf machen: „Die Trainings waren gut. Ich denke, dass er bei Spielen die Mannschaft nicht richtig erreicht hat.“

„Im Endeffekt bin ich auch erleichtert“

Werdenich sieht das etwas anders. Er hat vor allem den Zusammenhalt vermisst. „Ich bin ein grader Michl, jetzt fühle ich mich schon etwas hintergangen“, so Werdenich und gibt zu: „Im Endeffekt bin ich auch erleichtert. Ich habe sehr wohl in den letzten Wochen alles hinterfragt.“ Am Dienstag kam er sogar noch zum Team, um sich zu verabschieden. Interimistisch übernehmen Böröcz und Roman Schmid das Training.

Die Ziele? „Wir stecken mitten im Abstiegskampf“, meint Thormeier. „Aber mit drei Siegen können wir noch zum Tabellenmittelfeld aufrücken.“ Die vom Coach bekrittelte Trainingsbeteiligung sieht Thormeier nicht. „Es war vor dem Saisonstart ausgemacht, dass der eine oder andere Akteur nicht zu jedem Training kommen kann.