Erstellt am 17. Februar 2016, 04:04

von Martin Ivansich

WM-Blech für Nacra17-Duo. Tanja Frank und Thomas Zajac segelten vor der Küste Floridas auf Platz vier und verpassten knapp eine Medaille.

Spitzenfeld. Tanja Frank und Thomas Zajac haben die Erkenntnis, ganz vorne mitzusegeln. Foto: Privat  |  NOEN, Privat

Bei einer ablandigen und in Richtung wie Stärke sehr wechselhaften Brise, wurden vor Clearwater die Entscheidungen im Medal-Race gesucht. Den Anfang machten die Nacra17, wo die Franzosen Besson/Riou bereits als Weltmeister feststanden und vier Boote für die weiteren Medaillen Frage kamen.

Thomas Zajac und Tanja Frank (vom Burgenländischen Yachtclub), die sich als zwischenzeitlich Dritte für die Runde der letzten Zehn qualifizieren konnten, mussten sich im Medal Race nach taktischen Fehlern mit Rang neun begnügen und fallen damit auf Gesamtrang vier zurück. Die Silbermedaille geht an die Dänen Allan Norregaard/Anette Andreasen, Bronze holen Vittorio Bissaro/Silvia Sicouri. Am Ende fehlt den Österreichern ein Punkt auf Edelmetall.

„Wir haben das Medal-Race gut begonnen und schlecht beendet, leider sind uns speziell auf der zweiten Runde viele taktische Fehler unterlaufen. Wir hatten in den entscheidenden Momenten nicht die nötige Ruhe, damit ist es der vierte Platz geworden. Im Moment überwiegt sicher die Enttäuschung, aber war haben in dieser Woche gezeigt, dass wir absolut konkurrenzfähig und mit der Weltspitze auf Augenhöhe sind. Das stimmt uns hinsichtlich Rio positiv. Wir wissen, was noch zu tun ist und werden weiterhin alles der finalen Vorbereitung unterordnen“, so Zajac.