Erstellt am 16. September 2015, 08:36

von Christopher Ivanschitz

Wrzaczek: „Weltspitze nicht mehr weit entfernt“. Stefan Wrzaczek holte bei der Weltmeisterschaft in der Schweiz Rang sechs für den UTTB.

Stefan Wrzaczek hielt bei der Weltmeisterschaft mit den stärksten Athleten gut mit. Foto: Matz  |  NOEN, Matz

Der UTTB-Athlet Stefan Wrzaczek war bei der der ITU Duathlon Langdistanz-Weltmeisterschaft im Schweizer Zofingen am Start, wusste einmal mehr zu überzeugen und sicherte sich letztendlich den hervorragenden sechsten Platz.

„Wusste, dass ich in super Form bin“

„Meine Saison verlief vorher schon großartig. Mit dem Duathlon-Staatsmeistertitel über die Langdistanz konnte ich mir den Druck für die WM nehmen, außerdem kam mir die schwierige Strecke perfekt entgegen“, freute sich Wrzaczek über das Abschneiden bei seinem „Lieblingsrennen“ und fuhr weiter fort: „Ich wusste, dass ich in super Form bin. Mein Ziel war ein Platz unter den besten zehn, dass mir dies in dieser Manier gelungen ist, freut mich natürlich umso mehr. Ich habe gesehen, dass auch die Weltspitze nur mit Wasser kocht und ich davon nicht so weit weg bin.“

Nach den ersten zehn Kilometern auf der Laufstrecke lag Wrzaczek auf dem guten 15. Platz, auf der 150 Kilometer langen Raddistanz legte der Österreicher schließlich den Grundstein für sein tolles Abschneiden und ging als Vierter in die Wechselzone.

Der abschließende 20-Kilometer-Lauf verlangte Wrzyczek zwar alles ab, letztendlich verlor er jedoch lediglich zwei Plätze und überquerte als Sechster die Ziellinie. „Mein letztes Ziel ist heuer den Duathlon-Cup zu gewinnen, den ich derzeit anführe. Daher werde ich kommenden Samstag noch beim Rennen in Ketzelsdorf starten“, so der Staatsmeister abschließend.