Erstellt am 18. November 2015, 03:28

von Martin Ivansich

Wutschitz triumphierte bei Kurzbahnmeisterschaft. SU-Schwimmerin Anna Wutschitz sicherte sich in Graz Rekordzeiten und einen weiteren Meistertitel.

Anna Wutschitz von der Schwimmunion Eisenstadt  |  NOEN, ESU Eisenstadt

Die Eisenstädter Schwimmunion war als einziger burgenländischer Verein bei der Kurzbahn-Staatsmeisterschaft vertreten. Mit ausgezeichneten Ergebnissen belohnten sich die Landeshauptstädter für die harte Trainingsarbeit und fuhren letztendlich mit einer Vielzahl an Medaillen zurück in das Burgenland.

Allen voran Anna Wutschitz, die gleich sechs Stück Edelmetall holte. Mit einer Goldenen, vier Silbernen und einer Bronzemedaille war sie die erfolgreichste Eisenstädter Schwimmerin. Zusätzlich sicherte sie sich zwei burgenländische Landesrekorde. Ihr gelang es außerdem als erster Burgenländerin die 400 Meter Lagen unter fünf Minuten zu schwimmen.

Langstrecken-Talent Stefan Keinrath zeigte seine Klasse über 1500 Meter Freistil und belegte in der Juniorenklasse Rang zwei. Die persönliche Bestzeit unterbot er um 15 Sekunden. Über 400 Meter Freistil gewann Keinrath Silber und erschwamm abermals neue persönliche Bestmarke. Zum Abschluss gab es für ihn noch Bronze im Bewerb 200 Meter Freistil.

Die 4x50 Meter Lagen Mixed Staffel in der Besetzung Karoline Schwarz, Thomas Narnhofer, Dietmar Stockinger und Klara Slysko verlief äußerst spannend, letztendlich mit dem starken Ende für das ESU-Quartett. Mit einem dritten Platz konnten sie sich ebenfalls in die Medaillenränge schwimmen.

Karoline Schwarz durfte sich über ihre erste Einzelmedaille bei Titelkämpfen freuen, sie belegt über 100 Meter Rücken Platz drei in der Juniorenklasse, über 100 Meter Lagen fehlten nur drei Hundertstel auf eine Medaille. Für Antonia Lair, eine der jüngsten Starterinnen, verliefen die Meisterschaften sehr positiv, sie erreicht das B-Finale über 200 Meter Schmetterling.

Die routinierte Männerstaffel über 4x50 Meter Lagen in der Besetzung von Sebastian Stoss, Thomas Narnhofer, Marco Ebenbichler und Dietmar Stockinger belegt den hervorragenden fünften Platz, die Damen landen auf Platz sieben.