Erstellt am 30. November 2011, 00:00

Zu neuen Ufern auf der eigenen Heimanlage?. 2. KLASSE NORD / Eine neue Sportanlage für Eisenstadt und seine Vereine – der EFC und das Laufteam Burgenland freuen sich.

Bald-Bürgermeister Thomas Steiner setzt sich für den Eisenstadt FC ein. WERNER MÜLLNER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PINTER

In seinem Interview mit der BVZ auf Seite 14 dieser Ausgabe spricht Eisenstadts designierter Bürgermeister Thomas Steiner eine neue Sportstätte für die Landeshauptstadt an: „Wir werden in St. Georgen ein modernes Fußball- und Laufzentrum errichten. Dort werden wir auch eine Spielstätte für den Eisenstadt FC schaffen.“

EFC würde neue  Heimstätte begrüßen

Dieser weiter: „Außerdem wird es eine meisterschaftstaugliche Laufbahn für unsere erfolgreichen Leichtathleten geben. An dem Projekt wird seit Monaten im Hintergrund gearbeitet, da ist schon sehr viel passiert und so werden wir das Projekt im Jahr 2012 umsetzen können.“

Der EFC, der seit seiner Gründung mangels Alternativen sein Dasein in Müllendorf fristen muss, ist über diese Nachricht erfreut, will aber den Tag nicht vor dem Abend loben.

„Wir begrüßen so ein Projekt natürlich und freuen uns sehr, dass Eisenstadt endlich eine neue Anlage bekommen soll. Dennoch müssen noch etliche Fragen geklärt und Gespräche geführt werden“, gibt sich EFC-Obmann Markus Ondrag vorsichtig.

Noch keine Details zu  dem Großprojekt

Dietmar Eiszner, Sportkoordinator Rathaus Eisenstadt: „Die Vorgespräche sind im Laufen, zudem werden die Grundstücksoptionen geprüft. Detailinfos gibt es noch keine, nur so viel: Es sollen jene Klubs, die noch auf keiner adäquaten Anlage beheimatet sind, hier ein neues Zuhause finden – in welcher Form, ist noch ein offenes Thema.“

Über den genauen Standort wollte Eiszner übrigens noch keine Angaben machen: „Wir wissen sehr wohl, wo die Sportstätte errichtet werden soll. Solange aber die Beschlüsse noch nicht unter Dach und Fach gebracht sind, bleibt das noch intern.“

„Extrem wichtig für  die breite Masse“

Neben dem EFC profitiert unter anderem auch das Laufteam Burgenland Eisenstadt von einer neuen Anlage. „Es gilt nun, clever zu planen und Weitblick zu beweisen. Wir brauchen eine Anlage, die möglichst kostengünstig ideale Bedingungen für Training und Wettkampf bietet, was einen Zuwachs an Breite und Qualität für den Leichtathletik-Sport bedeuten würde“, so Trainer Rolf Meixner, der Steiners bereits getätigte Anfragen bei ihm als „kompetent und durchdacht“ beschrieb.