Erstellt am 29. Juni 2011, 00:00

Zwei Rückkehrer und ein „Tapezierer“. BVZ BURGENLANDLIGA / Stephan Helm und Mike Klein sind zurück in Purbach. Laci Szijjarto braucht Tapetenwechsel.

Im Rahmen der 60-Jahr-Feier des UFC Purbach wurden auch Sponsoren und Gönner geehrt. So überreichten Obmann Harald Neumayer (r.) und sein Stellvertreter Leonhard Wimpassinger (l.) Josef Jahn (2.v.l.) und Josef Wallner als Dankeschön eine Urkunde und eine Skulptur. PHILIPP FRANK  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PHILIPP FRANK

Es ist eigentlich schon länger fix, nun wurde es auch von offizieller Seite bestätigt: Ladislav Szijjarto verlässt den UFC Purbach. Sein neuer Arbeitgeber ist der UFC Sankt Georgen-Eisenstadt – ausgerechnet der Gegner im Titelkampf um den Meister in der 2. Liga Nord.

Der BVZ-Burgenlandliga-Absteiger konnte sich mit dem Slowaken auf keinen neuen Vertrag einigen. „Ich habe lange mit Laci gesprochen, aber er hat mir mitgeteilt, dass er einen Tapetenwechsel braucht. Er hatte eine schöne Zeit am Türkenhain, aber die ist nun vorbei“, berichtete Purbachs Sportadministrator Adi Steindl.

Dafür konnten aber wieder zwei ehemalige UFC-Kicker nach Purbach gelotst werden. Stephan Helm kommt vom Regionalliga-Ost-Meister Parndorf. Nach einer durchwachsenen Saison, wo er auch mit einer Verletzung zu kämpfen hatte, entschied sich der gebürtige Pamhagener letztlich wieder für ein Comeback im Purbacher Trikot.

Helm: „Für mich ist das  die ideale Lösung“

 

„Ich kenne das Umfeld und weiß, dass der UFC Purbach ein gut geführter Verein ist. Mit den Zielen kann ich mich absolut identifizieren. Für mich ist das die ideale Lösung“, so Helm, der mehrere Angebote vorliegen hatte – unter anderem auch eines von Sollenau. Der zweite Heimkehrer ist Michael „Mike“ Klein.

Der quirlige Defensivallrounder kommt vom 2. Liga-Nord-Klub FC Illmitz, und auch er spielte bereits beim UFC. „Der Klub verfolgt hohe Ziele und möchte den sofortigen Aufstieg in die BVZ Burgenlandliga wieder schaffen. Die Chancen, das zu verwirklichen, sind sehr groß – deshalb ist mir die Entscheidung auch sehr leicht gefallen“, berichtete Mike Klein.

Nun ist man beim UFC Purbach noch auf der Suche nach zwei Stürmern. „In der Offensive haben wir noch Handlungsbedarf. Wir stehen in Gesprächen und sind zuversichtlich“, meinte Administrator Adi Steindl.