Erstellt am 26. November 2012, 22:31

Auf in den Weltcup. Julia Dujmovits legt los / Die Südburgenländerin startet mit dem Parallel-Slalom in Lachtal (8. und 9. Dezember) in die neue Saison.

Starten in die neue Saison. Benjamin Karl, Christian Galler, Andreas Prommegger, Julia Dujmovits, Clemens Schattschneider, Harald Keck (Colgate), Markus Schairer, Marion Kreiner und Michael Macho (v.l.). ÖSV/

Harry Tauderer

 |  NOEN
Von Daniel Fenz

SNOWBOARD / In den kommenden drei Saisonen jagt im Lager der Snowboarder ein Highlight das Nächste. Von 17. bis 27. Jänner 2013 werden in Stoneham und Quebec City (Kanada) WM-Medaillen vergeben.

Im Februar 2014 geht es in Sotchi (Russland) um olympisches Edelmetall. Und 2015 brettern die heimischen Asse am steirischen Kreischberg bei Murau vor den eigenen Fans erneut um WM-Medaillen. „In den nächsten drei Jahren geht es Schlag auf Schlag. In der bevorstehenden Saison liegt das Hauptaugenmerk natürlich auf der Weltmeisterschaft in Kanada und einem erfolgreichen Abschneiden im Weltcup, das notwendig ist, um möglichst viele Olympia-Startplätze für Sotchi zu erobern“, erklärt der Sportliche Leiter Christian Galler.

Südburgenlands Snowboardstar Julia Dujmovits hat für die kommende Saison große Pläne: „Der Gesamtweltcup und die WM in Stoneham sind meine großen Ziele in dieser Saison. Die Trainingswochen in Neuseeland waren cool. Jetzt im Herbst waren die Bedingungen aufgrund der Schneelage und des Wetters nicht einfach.“

Dujmovits erwartet  harte Konkurrenz

Nachsatz der Sulzerin Julia Dujmovits: „Als härteste Konkurrentinnen erwarte ich die Russinnen und Schweizerinnen. Die Deutsche Amelie Kober muss man aber auch immer auf der Rechnung haben. Ich gehe fit und mit voller Konzentration in die Saison.“