Erstellt am 18. September 2013, 00:00

„Aufstieg in Reichweite“. Im Interview / Neo-Trainer Aleksandar Jovanovic spricht über den möglichen Gang von Güssings Volleyball-Damen in die 1. Bundesliga und über die Wünsche an sein Team und die Sponsoren.

Erwartungen sind groß. Aleksandar Jovanovic peilt mit dem Damen den Aufstieg in die 1. Bundesliga an. Foto: zVg  |  NOEN, zVg

BVZ: Hat Sie der Zufall zu den „Wallabys“ nach Güssing geführt?
Aleksandar Jovanovic: Nein. Nach Beendigung meiner langjährigen Trainertätigkeit bei SVS Niederösterreich hat mich ein Trainerkollege aus Graz auf ein Stellenangebot von Güssings Obfrau Astrid Gibiser aufmerksam gemacht. Danach habe ich mich beim Verein für diese Stelle beworben. Nach einigen konstruktiven und positiven Gesprächen mit der Vereinsleitung, haben wir uns auf eine Zusammenarbeit geeinigt.

Welche Ziele stecken Sie sich mit dieser, doch jungen Mannschaft?
Das Ziel für die erste Saisonhälfte ist zum einen der erste Rang nach dem Grunddurchgang in der 2. Bundesliga. Zum anderen steht die individuelle Entwicklung meiner Spielerinnen im technischen, taktischen und athletischen Bereich auf dem Plan. In der zweiten Saisonhälfte sollte im Meister-Play-off der Aufstieg in die 1. Bundesliga realisiert werden.

Die Erwartungen an Ihr neues Team sind ziemlich groß. Können die Girls diese erfüllen?
Ich erwarte mir neben sportlicher Disziplin und Teamgeist, viel Einsatz und Engagement. So soll gemeinsam und konsequent an der Erreichung der gesetzten Ziele gearbeitet werden.

„Unser Verein benötigt jede Unterstützung“

Könnte ein Aufstieg mit guten Leistungen, so wie in den letzten Jahren, möglich sein?
Der Aufstieg in die 1. Bundesliga ist grundsätzlich möglich. Die Basis dafür ist die Entwicklung der jungen Spielerinnen, die nun in den Bundesligakader aufrückten. Die Mädchen müssen langsam an das Bundesliganiveau herangeführt werden. Erst dann ist es möglich, mit einem breiten Kader in die Play-offs zu starten und um den Aufstieg zu kämpfen.

Die Zukunft des Aktivparks Güssing war in den letzten Monaten ungewiss. Werden die Wallabys dort trainieren und ihre Spiele austragen?
Der Trainings- und Spielbetrieb ist derzeit nicht beeinträchtigt. Wir arbeiten regelmäßig im Aktivpark und alle unsere Bundesliga-Heimspiele sind nach wie vor dort geplant. Wir hoffen alle, dass das so bleibt.

Gibt es offene Wünsche an das Funktionärsteam und Sponsoren?
Unser Team möchte mit einer guten Leistung das Publikum und Kinder für den Volleyballsport begeistern. Die Funktionäre sollen mich bei der Umsetzung von Nachwuchsprojekten – diese sind für Nachwuchsentwicklung- wichtig –  unterstützen, sowie die dafür notwendigen Ressourcen schaffen. Von den Sponsoren wünsche ich mir, dass mehr Geld für den Volleyballsport in Güssing investiert wird. Unser Verein benötigt für die Weiterentwicklung der Bundesliga- und Nachwuchsmannschaften jede Unterstützung. Gleichzeitig bietet der Güssinger Verein einem Sponsor damit auch viele Möglichkeiten.

Interview: Daniel Fenz
 



Aleksandar Jovanovic

  • Aleksandar Jovanovic wurde am 6. Dezember 1985 in Wien (Eltern kommen aus Serbien) geboren; staatlich geprüfter Trainer (A-Lizenz); Trainer seit 2005: Sportvereinigung Schwechat (SVS)
  • Nachdem Jovanovic als Jugendlicher aufgrund einer schweren Verletzung seine Sportlerkarriere beenden musste, wurde er Trainer. „Ich habe meine Trainertätigkeit 2005 begonnen und mich nach Abschluss der staatlichen Trainerausbildung und diversen Fortbildungen im In- und Ausland in den letzten Jahren als Leistungstrainer erfolgreich in der 1. und 2. Bundesliga etabliert.“
  • In der vergangenen Saison (2012/2013) trainierte er die 1. Bundesliga-Damen sowie Cupmannschaft von SVS Post. Nach Differenzen mit der Vereinsleitung beendete er nach dem Saisonende sein Dienstverhältnis.
  • Erfolge: Aufstieg von der Wiener Landesliga in die 1. Bundesliga Herren; Österreichischer Cupsieg mit den Damen; Wiener Meister mit den Herren in der Landesliga; Wiener Cupsieg (Herren) sowie Final-Four österreichischer Cup, Herren; Diverse Landes- und Staatsmeistertitel in den Nachwuchskategorien U11 - U21 (männlich und weiblich).