Erstellt am 27. Juli 2011, 00:00

Aufstiegsambitionen sind da. 2. KLASSE B SÜD / Kirchfidisch will unbedingt nach oben. Das große Ziel scheint in greifbarer Nähe. Top-Ergebnisse in Testspielen sprechen dafür.

Wolfgang Halper trainiert den SV Kirchfidisch seit dem Abstieg vor drei Jahren. Heuer soll der Wiederaufstieg gelingen. D. FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

Wir sind derzeit einfach zufrieden. Die Trainingsbeteiligung ist gut. Trainer, Spieler und Vorstand ziehen an einem Strang, gibt sich Kirchfidischs Obmann Georg Posch nach dem 1:1-Remis gegen 2. Ligist Eberau optimistisch. Als der Verein vor drei Jahren in die 2. Klasse B Süd abstieg, nahm man sich zum Ziel die Mannschaft zu verjüngen dies hat man nun erreicht. Der älteste Spieler ist Legionär Attila Rozsas mit 32 Jahren. Insgesamt sind acht Spieler unter 21 Jahren, nur Manuel Richter (25) und Michael Gaar (28) sind älter. Den Vorteil einer jungen Mannschaft sieht Posch in der nachhaltigen Zukunft, den Nachteil beschreibt Posch so: Die jungen Spieler haben noch keine so guten Nerven und noch nicht so viel Routine.

1:1-Remis gegen Zweitligist  folgt Sieg gegen Schlaining

Jetzt soll der Wiederaufstieg gelingen das große Ziel für die neue Saison. Geht man nach den Testspielergebnissen, dürfte es für den SV Kirchfidisch heuer gut laufen. Gegen den 2.-Liga-Klub Eberau holte man vergangene Woche ein 1:1-Remis, wenige Tage später siegte die Halper-Elf gegen Schlaining klar mit 4:2. Wenn unsere Spieler von groben Verletzungen verschont bleiben, ist schon einiges möglich, blickt Posch in die Zukunft. Auf dem Transfermarkt war man zurückhaltend. Der Grund dafür: Wir haben im Herbst gute Transferpolitik betrieben und Qualität in die Mannschaft geholt. Die Mannschaft ist nach der letzten Saison gut eingespielt. Zudem weiß der Trainer mit den Burschen umzugehen. Er motiviert sie und bringt Euphorie in die Mannschaft, so Posch. Das nächste Testspiel bestreitet der SV Kirchfidisch am Samstag, um 18 Uhr, in Zuberbach - eine weitere Bewährungsprobe.