Erstellt am 09. Mai 2012, 00:00

Ausflug in den Norden. ORIENTIERUNGSLAUF / Gernot Kerschbaumer, Helmut Gremmel und Markus Lang starteten beim größten Staffellauf Schwedens.

VON DANIEL FENZ

Gernot Kerschbaumer, Athlet des HSV Pinkafeld, lässt kein sportliches Event aus. So war er auch beim größten Orientierungslauf-Staffelbewerb Schwedens – „Tiomila“ – am Start. Burgenlands Orientierunglauf-Aushängeschild ging für seinen schwedischen Verein „OK Pan Kristianstad“ an den Start.

Kerschbaumer landete auf dem zwölften Platz. Bei der Tiomila besteht ein Staffelteam aus zehn Läufern, von denen 336 an den Start gingen. „Das besondere bei den Staffelbewerben in Skandinavien ist, dass die ersten Laufstrecken in der Nacht mit Stirnlampen gelaufen werden, wodurch das Orientieren noch schwieriger wird.“

Kerschbaumer: „Es herrschte  wieder ein besonderes Flair“

Gestartet wurde Samstagabend um 21.30 Uhr. Das norwegische Siegerteam Halden SK überquerte durch Schlussläufer Olav Lundanes die Ziellinie gegen 8 Uhr am Sonntagmorgen. „Kerschi“ absolvierte die zehnte und letzte Strecke (17,7 Kilometer) und brachte sein Team auf den guten zwölften Rang. „Bei der Tiomila herrscht immer ein besonderes Flair. Alle unsere zehn Läufer zeigten souveräne Leistungen, vor allem die Leistungen auf den ersten vier Nachtstrecken waren beeindruckend. Für mich ist dies die mit Abstand beste Platzierung bisher bei der Tiomila“, resümierte Kerschbaumer zufrieden.

Der Südburgenländer war aber nicht der einzige Österreicher am Start. Sportkollege Helmut Gremmel kam mit dem norwegischen Verein „Lillomarka OK“ auf den 35. Rang. Markus Lang mit „Stora Tuna 2“ auf dem 145. Platz, komplettierte die Südburgenland-Abteilung in Schweden.

TOP-THEMA