Erstellt am 21. November 2015, 14:14

von APA/Red

Güssing nach harter Bestrafung weiter vor Rätsel. Basketball-Meister Güssing Knights hat am Samstag in einer Aussendung darauf hingewiesen, dass man die Sanktionen des Lizenzausschusses von neun Punkten Abzug bzw. einer Geldstrafe von 10.000 Euro nach wie vor nicht nachvollziehen könne.

Baketball  |  NOEN, Pixabay
Das ABL-Präsidium hatte den Club vor knapp zwei Wochen bestraft, weil Spieler in einer vom Verein ausgegliederten GmbH angemeldet worden waren.

Darüber gebe es aber laut Güssing eine schriftliche Vereinbarung. Diese sei wie jedes Jahr vor Beginn der Saison mit den geforderten Lizenzunterlagen dem Lizenzausschuss vorgelegt worden. Seitens der Liga seien Nachreichungen in anderen Bereichen verlangt worden, aber nicht in diesem. Letztlich wurde auch die Lizenz erteilt.

Zwar sei kein Einspruch gegen die Entscheidung des Lizenzausschusses möglich, zumindest aber die Reaktion des ABL-Präsidiums auf die Sichtweise der Burgenländer ermutigt diese ein wenig. "Die erste Reaktion darauf, dass wir nun Möglichkeit haben, im begründetem Anlassfall für einen Spielertransfer ansuchen zu können, sehen wir als positives Signal", hieß es in der Aussendung.