Erstellt am 30. Oktober 2011, 08:59

Basketball: Wels deklassierte Güssing. Der WBC Wels hat die Güssing Knights am Samstagabend in der 6. Runde der Herren-Basketball-Bundesliga (ABL) mit 101:63 (56:31) deklassiert. Für die nun drittplatzierten Oberösterreicher war es der dritte Erfolg im fünften Spiel, die auf Rang sechs liegenden Burgenländer haben nach der zweiten Saisonniederlage genauso sechs Punkte auf dem Konto.

Heimsiege feierten auch die Oberwart Gunners (89:79 gegen UBSC Graz) und Fürstenfeld Panthers (76:65 gegen die Traiskirchen Lions). Die Güssinger konnten nur im ersten Viertel halbwegs mithalten (28:21 für Wels), hatten den groß aufspielenden Oberösterreichern danach aber nichts mehr entgegenzusetzen. "Am Anfang waren wir ein bisschen zu passiv, da habe ich mich über unsere Verteidigung geärgert, aber dann haben wir so gespielt, wie ich mir das vorstelle", sagte Wels-Trainer Pete Miller. Seine Truppe kehrte damit nach zwei Niederlagen wieder in die Erfolgsspur zurück. Am Freitag kommt es im Cup-Viertelfinale im Burgenland zum neuerlichen Duell. Erster Verfolger vom noch makellosen Tabellenführer Dukes Klosterneuburg, der erst am Montag in Kapfenberg gastiert, sind die Oberwart Gunners, die als punktgleiche Mannschaft aber zwei Partien mehr ausgetragen haben. Gegen die Grazer war zur Pause mit 39:39 alles offen, nach vier Vierteln hatten die ersatzgeschwächten Burgenländer mit einem Zehn-Tore-Vorsprung aber doch verdient das bessere Ende auf ihrer Seite. "Was wir angesichts der vielen Ausfälle geschafft haben, ist sensationell", freute sich Oberwart-Headcoach Neno Asceric. "Mit 18 Ballverlusten kann man gegen Oberwart nicht gewinnen", betrieb Graz-Trainer Pit Stahl Ursachenforschung. Fürstenfeld lag gegen Traiskirchen immer voran und feierte daher einen völlig verdienten Heimsieg. Dem unterlegenen Vorletzten halfen auch 30 Punkte von Topscorer Tiras Wade nichts, sie haben im Cup am Freitag in der Steiermark die Chance zur sofortigen Revanche.