Erstellt am 26. März 2014, 09:26

von Siegfried Prader

Bitteres Comeback. 2. Klasse B Süd / Markus Lackner musste beim SC Gerersdorf wieder einmal aushelfen und erlebte leider ein Heimdebakel.

Am Boden. So hatte sich Markus Lackner das Aushelfen sicherlich nicht vorgestellt - 0:5-Heimdebakel gegen die Tschantschendorfer.  |  NOEN
Vor dem Spiel gegen die Deutsch Tschantschendorfer Mannschaft herrschte wieder einmal große Personalnot in Gerersdorf. Gleich sieben Ausfälle, darunter auch der neue Abwehrchef Attila Jona. Somit „erinnerte“ sich Trainer Johannes Jani an „Oldboy“ Markus Lackner.

Auf die Frage, ob er seine Karriere eigentlich nicht schon dreimal beendet hätte, meinte Lackner vor dem Spiel noch lachend „eigentlich schon viermal“. In den darauf folgenden 90 Minuten hatte das arg gebeutelte Team dann allerdings alle Hände voll zu tun, um die Niederlage einigermaßen in Grenzen zu halten.

„Es ist wie verhext, unsere Verletungsserie will einfach nicht abreißen“, seuzfte der Coach, fand aber dennoch noch etwas Positives an dieser Misere, „wir haben aber trotz der vielen Ausfälle immerhin auch noch eine Reservemannschaft stellen können.“