Neuberg , Oberwart , Eltendorf

Erstellt am 17. August 2016, 03:59

von Patrick Bauer

Südteams sind gefordert. Während man in Neuberg und Oberwart auf ein Ende des Negativtrends hofft, will man in Eltendorf nachlegen.

Gegen den Aufsteiger. Philipp Bürger und seine Neuberger treffen auf Leithaprodersdorf.  |  BVZ

 |  NOEN

Neuberg. Nach dem 0:1 im Derby gegen Eberau und dem 2:4 in Horitschon, empfängt die Elf von Trainer Andi Konrad am Sonntag den Aufsteiger aus Leithaprodersdorf. Zumindest punkten, so die Devise von Michi Marth und Co. und auch Obmann Martin Konrad hoffte auf eine Leistungssteigerung: „Wir müssen uns wieder mehr zutrauen.“ Personell könnte Akos Seper erneut ausfallen. Der Innenverteidiger musste in Horitschon frühzeitig von der Wiese.

Pinkafeld. In dieser Liga geht es dann kaum schwieriger: Der Tross des SC Pinkafeld muss am Wochenende zum Top-Team aus Mattersburg und ist nach den tollen Ergebnissen der Schmidt-Elf gewarnt. Trainer Thomas Pratl: „Man kann von dieser Truppe nur in Superlativen sprechen. Sie spielen zur Vorsaison konkreter nach vorne und sie sind natürlich glasklarer Favorit, aber auch wir haben einiges vor.“ Fehlen wird Paul Zupanko, der sich wohl einen Muskelfaserriss zuzog.

Stegersbach. Nach den beiden Auftaktremis empfängt der SV Stegersbach am Freitagabend St. Margarethen. „Die zeigten zuletzt zwei Gesichter“, wusste der Sportliche Leiter Helmut Siderits und fügte an: „Wenn wir im ersten Drittel mit dabei sein wollen, brauchen wir einen Heimsieg.“ Personell könnte Franz Faszl wieder in den Kader rücken. Dieser trainierte am Wochenende und könnte eine ernsthafte Option für die Startelf darstellen.

Oberwart. Nach dem 0:2 in St. Margarethen war der Oberwarter Fehlstart perfekt. Null Punkte nach drei Spielen und schon schrillten erste Alarmglocken. Trainer Ludwig Tuba zum kommenden Gegner aus Schattendorf: „Es ist fast schon ein Pflichtsieg für uns, aber die sind naturgemäß immer schwer. Dennoch stecken wir den Kopf sicher nicht in den Sand. Wir werden uns gut vorbereiten und wollen die ersten Punkte holen.“ Bis auf Peter Lehner sollte der gesamte Kader mit an Bord sein.

Eltendorf. Zwei Siege feierte die Elf von Enrico Kulovits zuletzt und daran will man nun auch auf heimischer Wiese gegen Deutschkreutz anschließen. Pressesprecher Sigi Prader: „Mit dann neun Punkten wären wir wieder vorne dabei.“ Nicht mitwirken werden derweil Kristyian Georgiev und Julian Schlaffer.