Erstellt am 07. September 2016, 05:01

von Patrick Bauer

Vorfreude auf Südschlager steigt. Der SV Eberau und der SV Stegersbach zählen dieser Tage zu den Top-Teams der Liga – jetzt geht es gegeneinander.

In absoluter Topform. Eberaus Angreifer Lukas Spirk ist dieser Tage extrem gut drauf. Foto: Bauer  |  NOEN

 |  NOEN

EBERAU - STEGERSBACH, SONNTAG, 16 UHR. Was war das für ein Ausrufezeichen an die Liga! Der SV Stegersbach feierte beim 6:1-Heimsieg über Deutschkreutz eine Rückkehr zu alten Tugenden, die den ehemaligen Ostligisten über viele Jahre auszeichnete, die zuletzt aber auch ein bisschen verloren gingen. Ein Verdienst von vielen, aber vor allem von Trainer Max Karner, der sich bei den Anhängern schon jetzt Respekt und Anerkennung erarbeitete.

Der „Chef“ gab das Lob gleich weiter: „Wir haben im Verein eine extrem vertrauensvolle Atmosphäre, über den Sommer tolle Arbeit verrichtet und eine gute Altersstruktur im Kader. Dazu glaube ich auch, dass der Betreuerstab mit seiner Art gut ankommt.“

In absoluter Topform. Sowohl Stegersbachs Julian Binder (Foto) als auch Eberaus Angreifer Lukas Spirk sind dieser Tage extrem gut drauf. Während Binder seine Treffsicherheit wieder erlangte, agiert Spirk unglaublich präsent, laufstark und ist dazu ebenfalls torgefährlich. Foto: Bauer  |  Patrick Bauer

Das bestätigte der Sportliche Leiter Helmut Siderits: „Für mich ist oft sehr wichtig, was unsere Fans zum Geschehen sagen und die waren zuletzt schwer begeistert, denn die Burschen boten gegen Deutschkreutz sehr viel.“

Dem kann man nur zustimmen und jetzt steht der Schlager in Eberau, die ebenfalls schon wieder vorne mit dabei sind, an. Karner dazu: „Bei Eberau sitzt mit Klaus Guger ein Top-Mann auf der Betreuerbank, der sein Können schon sehr oft bewies. Wir sind der Außenseiter, aber ein gefährlicher Außenseiter.“

Und was sagen die Eberauer zum nächsten Derby, welches das Prädikat „Spitzenspiel“ auch verdient? Zuletzt siegte man in Oberwart mit 3:1 und der Saisonstart nach dem Umbruch im Sommer gelang.

„Verstecken werden wir uns sicher nicht, aber es muss schon alles zusammenpassen, wenn wir etwas holen wollen, da Stegersbach über extrem viel Qualität verfügt. Für ein Schlagerspiel ist alles angerichtet“, so Trainer Klaus Guger und Pressesprecher Alfred Ranftl erklärte: „Das ist eine Top-Truppe, wobei ich mich schon wundere, ob sie über den Sommer neben einer Thermal-, auch eine neue Geldquelle fanden?“

Personell könnte bei Stegersbach Alex Taschner fehlen, während bei Eberau Martin Garger eine Pause einlegt und vorerst nicht mehr zur Verfügung stehen wird.