Erstellt am 10. August 2016, 04:41

von Patrick Bauer

Zwei Südschlager am Freitagabend. Während der SV Neuberg den Meister aus Eberau empfängt, kickt der SV Stegersbach gegen Markt Allhau.

Kicker, auf die man am Freitag achten sollte. Stegersbach hofft auf viele Treffer von Matthias Lindner und Oli Poandl. Foto: Bauer  |  Patrick Bauer

 |  NOEN

NEUBERG - EBERAU, FREITAG, 18 UHR. Mit einem Erfolgserlebnis kam der SV Neuberg aus den Startlöchern. Mit 1:0 siegte die Elf von Trainer Andi Konrad in Deutschkreutz und trotz einiger personeller Probleme, zeigte man eine mehr als ansprechende Leistung, die nun auch Hoffnung für das erste Derby der Saison gegen den amtierenden Titelträger aus Eberau machte.

Ein Kicker, auf den man am Freitag achten sollte. Der Neuberger Michael Marth (lild) war zuletzt richtig stark in Form und will diese auch gegen den SV Eberau konservieren. Foto: Bauer  |  Patrick Bauer

So erklärte Coach Konrad: „Sie haben eine unheimlich kompakte Elf, ohne den vielleicht alles herausragenden Akteur, wie es Barnabas Varga noch in der Vorsaison war. Dennoch haben sie defensiv unheimlich viel Routine und es ist immer schwer, gegen sie zu spielen.“

Ein Kicker, auf den man am Freitag achten sollte. Der neue Mittelfeldmotor des SV Eberau, Christoph Kienzl (links im Bild).  |  Patrick Bauer

Respekt vor den Neubergern wies Eberaus Erfolgscoach Klaus Guger auf. Dieser meinte: „Sie hatten ein Erfolgserlebnis, aber wir wollen etwas holen.“ Schwer tat sich Eberaus Pressesprecher Alfred Ranftl mit einer Einschätzung: „Sie können gegen jeden gewinnen, aber auch jeden verlieren. Wir haben aber gegen Mattersburg gesehen, dass wir mithalten können.“

Aktuelle Infos: Neben den schon länger verletzten Akos Seper, Georg Krenn und Niklas Konrad, könnte bei den Hausherren auch Filip Peric ausfallen. In Eberau hoffte man auf die Rückkehr von Philipp Obradovics und Daniel Kopcsandy, wobei das zu Redaktionsschluss noch nicht abzusehen war.

STEGERSBACH - MARKT ALLHAU, FREITAG, 19.30 UHR. Eine Woche nach allen anderen Vereinen steigt auch der SV Stegersbach in den Meisterschaftsbetrieb ein und trifft dabei gleich auf den großen Gewinner der ersten Runde aus Markt Allhau. Dabei gibt es viele Gemeinsamkeiten, denn einige Allhauer Funktionäre standen schon einmal in Stegersbach „unter Vertrag“ und so steigt die Vorfreude auf den Aufsteiger stetig.

Helmut Siderits, Sportlicher Leiter beim SVS: „Da haben viele eine Stegersbacher Vergangenheit und wir freuen uns wirklich auf sie, da die Kontakte stets gut waren. Zudem haben wir uns einiges für den Start einfallen lassen und so hoffen wir auf ein volles Haus.“ Den sportlichen Aspekt betrachtete Stegersbachs Neo-Trainer Max Karner: „Die Allhauer werden vollgepumpt mit Selbstvertrauen sein. Dennoch eine sehr interessante Aufgabe für uns.“

In Allhau leckte man nach dem 1:0 über Oberwart Blut, auch wenn man die Stegersbacher prinzipiell gar stärker einschätzte. Markt Allhaus Pressesprecher Ewald Musser meint dazu: „Vermutlich der einzige Südklub, der um den Titel mitspielen wird.“ Und Trainer Klaus Fuchs schoss nach: „Ich glaube, dass das noch einmal um eine Spur schwieriger wird.“

Aktuelle Infos: Die Hausherren müssen auf Daniel Siegl und Franz Faszl verzichten, während Mario Pürrer fraglich war. Die Gäste reisen wohl komplett an.